Startseite » Kaffee Blog » Caffè Shakerato

Caffè Shakerato – Rezept & Zubereitung

Bei dem Caffè Shakerato handelt es sich um eine beliebte kalte Kaffeespezialität für den Sommer, die aus Espresso hergestellt wird. Die Zubereitung hierfür ist einfach. An warmen Tagen wird er zu allen Tageszeiten, auch am Morgen, getrunken, wenn es für warmen Kaffee zu heiß ist.

In Kürze:

  • Bei der Bestellung an der Bar auf die Aussprache achten, es wird nicht “Shäkerato” ausgesprochen, sondern mit einem einfachen “a”
  • Basis ist in der Regel ein doppelter Espresso
  • Der Shakerato wird auch italienischer Eiskaffee genannt, nicht zu verwechseln mit dem deutschen Eiskaffee
  • Durch den zugegebenen Sirup wird das Getränk durch das Schütteln schön cremig und schaumig
Caffè Shakerato

9 Fakten zum Caffè Shakerato

  1. Caffè Shakerato ist eine Art Eiskaffeegetränk, das seinen Ursprung in Italien hat.
  2. Er wird durch Schütteln von Espressokaffee mit Eiswürfeln in einem Shaker hergestellt und dann in ein Glas gegossen.
  3. Das Getränk wird normalerweise mit einer Zitronen- oder Orangenscheibe serviert.
  4. Der Caffè Shakerato kann mit heißem oder kaltem Espresso zubereitet werden.
  5. Das Getränk ist in den Sommermonaten beliebt, da es erfrischend und kühlend ist.
  6. Caffè Shakerato kann mit verschiedenen Espressosorten zubereitet werden, z. B. Arabica oder Robusta.
  7. Das Getränk kann auch mit aromatisiertem Sirup zubereitet werden, z. B. Vanille oder Haselnuss.
  8. Caffè Shakerato wird manchmal mit Schlagsahne oder Schokoladenraspeln garniert.
  9. Das Getränk kann auf Eis oder pur serviert werden.

Herkunft & Geschichte

Der Caffè Shakerato hat seinen Ursprung in den italienischen Cafébars. An heißen Sommertagen, wie sie in Italien üblich sind, ist ein heißer Espresso oftmals nicht gewünscht.

Daher wurde mit dem Shakerato eine kalte und erfrischende Alternative gefunden, die ebenfalls aus einem doppelten Espresso besteht. In welchem Jahr genau der Shakerato erfunden wurde, ist jedoch nicht bekannt.

Unterschiede vom Caffè Shakerato zum Cappuccino Freddo

Der Shakerato darf nicht mit dem Cappuccino Freddo verwechselt werden, denn hier gibt es entscheidende Unterschiede:

Der Caffè Shakerato wird aus einem heißen Espresso zubereitet, der über Eiswürfel gegossen und dann geschüttelt wird. So kann sich das Eis mit dem Espresso verbinden und der Geschmack wird intensiver.

Beim Cappuccino Freddo wird der Espresso nach der Zubereitung erst abgekühlt, bevor er zu den Eiswürfeln gegeben wird. Zudem wird Milch zugegeben, wie dies bei einem warmen Cappuccino ebenfalls der Fall ist.

Beide Getränke haben daher nur Basis gemeinsam die aus einem Espresso besteht.

Tipps zur Zubereitung

Da der Shakerato gut geschüttelt werden soll, ist es ratsam, hierfür einen Cocktailshaker zu nutzen. Denn so kann sich der cremige Schaum bei der Verbindung des Espressos mit den Eiswürfeln bilden.

Achtung: Ein Mixer ist für die Zubereitung nicht geeignet, da das Eis hierin sonst zerstoßen wird.

Auch wenn du es nicht so gerne süß hast, solltest du trotzdem wenigstens einen Schuss Zuckersirup beigeben. Denn durch den Sirup erhält das kalte Getränk seine besondere Cremigkeit und den Schaum, der es ausmacht.

Servieren kannst du den kalten Espresso in einem Martiniglas. Das ist in den Caféhäusern ebenfalls üblich. Aber auch ein Weinglas ist für den Shakerato gut geeignet.

Stehen dir diese Gläser nicht zur Verfügung, dann kannst du auch ein anderes, kleines, breites Glas nutzen. Ein großes, hohes Glas ist für diese Kaffeespezialität allerdings nicht zu empfehlen.

Video: Zubereitung des Shakerato (alias Espresso Freddo)

In diesem Video wird sehr ausführlich gezeigt, wie der Shakerato gelingt.

Die Zubereitung des Caffè Shakerato ist nicht schwer. Allerdings ist es für den originalen Geschmack von Vorteil, eine vollautomatische Espressomaschine oder eine Siebträgermaschine für Espresso zu besitzen.

Das folgende Equipment wird für die Zubereitung benötigt:

  • Maschine für Zubereitung von Espresso
  • Alternativ: Espressokanne für den Herd
  • Ein Cocktailshaker oder ähnlichen Shaker
  • Geeignetes Glas wie Martini- oder Weinglas

Je nach eigenem Geschmack kann auch mehr Zucker oder Sirup verwendet werden. Damit die besondere Cremigkeit beim Schütteln entstehen kann, ist es jedoch nicht ratsam, weniger Zucker als angegeben zu verwenden.

Caffè Shakerato Rezept

Caffè Shakerato Rezept

Portionen: 1 Glas
Vorbereitungszeit: 1 Minute
Kochzeit: 3 Minuten
Gesamtzeit: 3 Minuten

Wir stellen hier unser Basisrezept vor. Du kannst es nach eigenen Wünschen variieren und verfeinern.

Zutaten

  • Je nach Vorliebe und Größe zwischen sechs bis acht Eiswürfeln
  • 50 ml Espresso Deiner Wahl für doppelten Espresso
  • Ein bis zwei Teelöffel Zuckersirup oder Zucker
  • Eine halbe Scheibe Orange oder Zitrone

Anleitung

    1. Den Shaker zum Vorkühlen ins Gefrierfach legen und das Glas in den Kühlschrank stellen.
    2. Doppelten Espresso wie gewohnt mit den gewünschten Bohnen zubereiten.
    3. Den Cocktailshaker mit den Eiswürfeln füllen.
    4. Zuckersirup über die Eiswürfel geben, alternativ den Zucker in den heißen Kaffee geben, damit er sich hier besser auflösen kann.
    5. Heißen Espresso in den Shaker, über die Eiswürfel schütten.
    6. Shaker gut verschließen und kräftig schütteln. Für eine perfekte Crema sollte die Mischung mindestens 15 bis 30 Sekunden sehr stark geschüttelt werden. Je länger du schüttelst, desto besser wird die Crema.
    7. Glas aus dem Kühlschrank nehmen und den fertigen Caffè Shakerato einfüllen und eine halbe Scheibe Zitrone oder Orange an den Glasrand stecken. Idealerweise sofort servieren.
    Nährwerte:
    Portionsgröße: 100 ml
    Menge pro Portion:Kalorien: 132Fett gesamt: 4gZucker: 16gProtein: 5g

    Espresso mit Eis

    Der kalte Espresso kann auch mit anderen Eis-Varianten serviert werden. Die Baristi nutzen hierfür in der Regel Vanilleeis.

    Tipp: Wenn du einen anderen Geschmack bevorzugst, kannst du auch Karamell-Eis nutzen. Oder versuche es mit einer Kugel Zitroneneis.

    Die Zubereitung mit Speiseeis ist etwas anders als die herkömmliche. Denn die Hälfte der sonst genutzten Eiswürfel wird durch die gewählte Kugel Eis ersetzt. Darüber wird der heiße Espresso wie gewohnt gegossen und gut geschüttelt und in das bereit gestellte, gerne auch vorgekühlte Glas gefüllt.

    Weitere Varianten für den Shakerato

    Das Grundrezept des Caffè Shakerato kann mit weiteren Zutaten erweitert werden. Es können auch Zutaten geändert werden, um einen ganz neuen Geschmack zu erhalten. Du kannst dir deinen Shakerato natürlich auch ganz nach deinem eigenen Geschmack zubereiten.

    Geschmacksrichtungen beim Sirup

    Der normalerweise verwendete Zucker oder Zuckersirup kann durch Karamell-, Mandel- oder Zitronensirup ersetzt werden. Das gibt dem Shakerato nochmals eine ganz neue und eigene Geschmacksvariante.

    Allerdings sollte auf die Verwendung von Sirup mit Kaffeegeschmack verzichtet werden, da dieser dem Espresso geschmacklich zu ähnlich ist.

    Brauner Zucker

    Brauner Zucker kann den Sirup ebenfalls ersetzen. Dieser wird einfach über die Eiswürfel gestreut, bevor der Kaffee eingefüllt wird oder vorher durch Rühren im heißen Espresso aufgelöst.

    Vanille

    Einen feinen Geschmack erhält der Caffè Shakerato mit einem Schuss Vanille-Extrakt. Dieses sollte aus feiner Bourbon-Vanille bestehen. Nutzt du die Vanille in deinem Kaffee, solltest du weniger Zucker oder Sirup verwenden, da das fertige Getränk ansonsten zu süß sein könnte.

    Auch der Extrakt wird vor dem Einfüllen des heißen Espresso über die Eiswürfel gegeben und mit geschüttelt.

    Schokoladensirup

    Bevor das Glas mit dem fertigen Caffè Shakerato gefüllt wird, kann es auch mit einer Spirale aus Schokoladensirup gefüllt werden. In diesem Fall musst du aber wie bei der Vanille auch auf die Zuckermenge achten.

    Schlagsahne

    Gerne kannst du deinem kalten Espresso auch eine Haube aus Schlagsahne aufsetzen, die du dann beim Trinken unterrühren kannst. Kenner streuen auch noch Schokostreusel auf die Sahnehaube. Allerdings geht die dann die cremige Konsistenz des Getränkes ein wenig unter.

    Häufige Fragen zum Shakerato

    Wie spreche ich meine Bestellung in einer Cafébar richtig aus?

    Auch wenn es naheliegend ist, dass der Caffè Shakerato von dem englischen Wort “shake” (schütteln) abgeleitet wird, so ist es dennoch falsch “Shäkerato” zu sagen. In Italien bleibt das erste “a” auch ein [a]. Shakerato wird also ausgesprochen, wie es geschrieben wird.

    Kann der Shakerato auch mit Alkohol zubereitet werden?

    Eine Zubereitung mit Alkohol für einen Shakerato als Longdrink ist ebenfalls möglich. Hierzu eignen sich Grappa, Baileys, Rum und Amaretto. In Italien wird der kalte Espresso auch mit einem Schuss Limoncello verfeinert. Denn auch der Zitronengeschmack passt gut zum Kaffee. Bei der Zubereitung werden einfach 2–4 CL der gewünschten Spirituose mit in den Shaker gegeben.

    Kann ich den benötigten Zuckersirup für den Shakerato auch selbst machen?

    Wer keinen gekauften Zuckersirup aus dem Handel verwenden möchte, kann diesen auch selbst kochen. Für eine Flasche, die im Kühlschrank zwei bis drei Wochen aufbewahrt werden kann, werden 250 Gramm Zucker und 125 Milliliter Wasser benötigt.
    Beides wird zusammen in einen Topf oder eine kleine Pfanne gegeben und solange unter Rühren erhitzt, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Mischung muss noch hell sein. Wenn du gerne Zitrone in deinem Kaffee trinkst, kannst du auch eine unbehandelte Zitrone schälen und die Streifen der Schale mitkochen lassen und bekommst so einen Zitronensirup.

    Letztes Update: 3. November 2022

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
    Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
    Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
    Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

    Skip to Recipe