Startseite » Kaffee Blog » Espresso Arten

Italienische Espresso Arten & Kaffeespezialitäten Varianten

Für Espresso gibt es die unterschiedlichsten Zubereitungsarten. In Italien sind zahlreiche Zubereitungsmethoden beliebt, mit denen der Espressogenuss individualisiert werden kann. Auch in Deutschland werden diese Espresso-Arten immer häufiger übernommen und teilweise auch geschmacklich angepasst.

Bei den meisten italienischen Kaffeespezialitäten bietet der Espresso die Grundlage und kann ganz nach dem persönlichen Geschmack verfeinert werden. Wir stellen dir hier bekannte und weniger bekannte Espresso Arten vor.

In Kürze:

  • Ein perfektes Grundrezept ist Ausgangspunkt für alle italienischen Kaffeespezialitäten.
  • Mehr als zwölf Varianten sorgen für Abwechslung beim Espressogenuss und lassen sich mit der richtigen Ausstattung leicht zubereiten.
Espresso Arten

Espressozubereitungen ohne Milch

Viele der italienischen Espressozubereitungen werden ohne Milch zubereitet. Im Mittelpunkt steht dabei der klassische Espresso. Dieser ist die Grundlage für alle anderen Rezepte und wird auf unterschiedliche Arten verändert.

Espresso ohne Milch ist aufgrund der schlechten Verarbeitung von Laktose bekömmlicher und macht in Italien den Großteil der Kaffeegetränke aus.

Espresso Arten Espresso Getränke ohne Milch

Espresso

Der italienische Espresso besteht aus etwa 7 Gramm Kaffee und 25 ml Wasser. Als Kaffeemehl kommen größtenteils Arabica Kaffeebohnen zum Einsatz, es können aber nach Belieben auch Robusta Bohnen beigemischt werden. Der Mahlgrad ist sehr fein.

In Italien wird der Espresso oft nur als Caffè bezeichnet und wird zu jeder Tageszeit getrunken.

Espresso zeichnet sich durch sein intensives Aroma und eine cremige Konsistenz aus. Eine feste Crema auf dem Espresso ist kennzeichnend für hohe Qualität und wird daher von Kennern besonders geschätzt.

Der Espresso wird in einer Siebträgermaschine zubereitet. Es werden dunkel geröstete Kaffeebohnen verwendet, die speziell für Espresso hergestellt werden. Diese verleihen dem Espresso seine charakteristische dunkle Farbe und das herbe Aroma.

Doch auch Vollautomaten leisten eine gute Arbeit bei der Zubereitung von Espresso für verschiedene Arten der Kaffeegetränke.

Tipp: Du kannst den Espresso auch selbst rösten.

In Italien wird Espresso aus kleinen, dickwandigen Tassen serviert, die zuvor angewärmt werden. Sie tragen dazu bei, dass der Espresso beim Einlaufen in die Tasse nicht auskühlt und dass eine gute Bildung der Crema möglich wird.

Espresso Doppio

Wer eine größere Kaffeemenge bevorzugt, ohne auf das typische starke Espresso-Aroma zu verzichten, kann sich für einen Doppio entscheiden. Dabei handelt es sich um einen doppelten Espresso von 50 bis 60 ml, der normalerweise aus einer Cappuccino-Tasse serviert wird.

Espresso Lungo

Eine Variante des Espressos ist der Lungo. Dazu wird die gleiche Menge Kaffeepulver benutzt, wie bei einem Espresso, diese wird jedoch mit der doppelten Menge Wasser zubereitet.

Damit ausreichende Aromen in den Lungo gelangen können, wird eine längere Brühzeit eingesetzt, als bei einem Espresso. Durch die längere Extraktionszeit treten bei einem Lungo die bitteren Noten mehr in den Vordergrund.

Caffè Americano

Der Americano ist ebenfalls ein Espresso, der mit der doppelten Wassermenge zubereitet wird. Doch läuft bei dieser Variante der Espresso mit seiner normalen Wassermenge durch die Maschine.

Das zusätzliche, heiße Wasser wird erst danach in die Tasse gegossen. Daher ist der Americano auch milder im Geschmack und kommt einem Filterkaffee nahe. Das Verhältnis von Wasser zu Espresso ist bei diesem Rezept nicht festgelegt.

Tipp: Bei einem Americano kann der Espresso mit der gleichen oder auch einer doppelten Menge Wasser aufgefüllt werden, sodass du die Stärke des Getränks nach deinem eigenen Geschmack bestimmen kannst.

Espresso Ristretto

Ristretto ist ebenso eine Variante von Espresso, doch im Gegensatz zum Lungo wird der Ristretto nur mit der halben Wassermenge eines Espresso hergestellt. So entsteht ein sehr starker, aromatischer Kaffee, der viel konzentrierter ist, als der Espresso.

Caffè Freddo

Eine beliebte Zubereitungsart von Espresso für heiße Sommertage ist der Caffè Freddo. Dabei handelt es sich um einen kalten Espresso, der mit einer größeren Menge Wasser gestreckt und meist mit Zucker stark gesüßt wird.

Italienische Espresso Zubereitungen mit Milch

Espresso Arten Espresso Getränke mit Milch

Durch Zugabe von Milch oder aufgeschäumter Milch entstehen milde Espressogetränke mit einer süßlichen Note, die einen geschmacklichen Kontrast zum herben Espresso bietet.

Espresso Cappuccino

Die beliebteste und wohl auch bekannteste Zubereitungsart von Espresso mit Milchschaum ist der Cappuccino. In der Regel wird dieses Getränk mit einem normalen Espresso von 25 bis 30 ml zubereitet und mit etwa 120 bis 130 ml heißer Milch und Milchschaum aufgefüllt.

Oft wird ein wenig Kakaopulver zur Dekoration auf den Milchschaum gestreut.

In Italien gibt es daneben auch noch einige Cappuccino Varianten, wobei die Unterschiede im Mischverhältnis von Milch und Espresso bestehen. Ein Cappuccino Chiaro enthält weniger Espresso und dafür mehr heiße Milch, während der Cappuccino Scuro mehr Espresso und weniger Milch beinhaltet.

Manche Kaffeefreunde ziehen ihren Cappuccino nur mit heißer Milch und ohne Milchschaum vor. Dieses Getränk wird in Italien dann Cappuccino Senza Fiuma genannt.

Latte Macchiato

Milch und Milchschaum sind auch beim Latte Macchiato die Zutaten, die dem Espresso zugefügt werden. Dabei ist besonders die Anordnung wichtig. Zuerst wird heiße Milch in das Glas gegossen und dann mit einer Haube aus Milchschaum bedeckt.

Der Espresso wird erst zum Schluss vorsichtig durch den Milchschaum gegossen und schwimmt schließlich auf der Milch. Das funktioniert durch den hohen Fettgehalt der heißen Milch, der verhindert, dass der Espresso hindurchlaufen kann.

Latte Macchiato wird in hohen Gläsern serviert. Das Getränk eignet sich perfekt zum Frühstück, oder auch als Getränk am Nachmittag.

Espresso Macchiato

Der Latte Macchiato ist nicht mit einem Espresso Macchiato zu verwechseln. Beim Espresso Macchiato wird einem Espresso lediglich eine kleine Haube aus Milchschaum aufgesetzt. Dadurch ist diese Spezialität milder und süßer als ein Espresso, jedoch wesentlich stärker, als ein Cappuccino oder ein Latte Macchiato.

Caffè Latte

Im Gegensatz zum Latte Macchiato wird der Caffè Latte nur mit Milch ohne Milchschaum zubereitet und in einer Tasse serviert. Für dieses Getränk wird ein doppelter Espresso extrahiert, der in eine große Tasse mit heißer Milch gegeben wird.

Einzelne Schichten, wie beim Latte Macchiato, sind beim Café Latte nicht zusehen. Dafür ist das Kaffeearoma deutlich stärker.

Cortado

Eine Mischung von Milchschaum und Espresso kommt auch beim Cortado zum Einsatz. Milchschaum und Espresso werden laut t-online.de dabei zu gleichen Teilen eingesetzt.

Latte Piccolo

Latte Piccolo wird auf der Basis von Ristretto zubereitet. Der stark konzentrierte Ristretto macht etwa ein Drittel des Getränks aus und wird mit zwei Dritteln Milch aufgefüllt. Bei dieser Zubereitungsart schmeckt man das starke Kaffeearoma deutlich durch, doch fügt der Milchschaum eine cremige Süße hinzu.

Espresso Marocchino

Marocchino wird mit Sahne zubereitet. Dabei wird der Espresso in der Tasse zunächst mit einem wenig Kakaopulver bestreut und dann wird vorsichtig eine Sahnehaube aufgesetzt. Zum Schluss wird noch etwas Kakaopulver über die Sahne gegeben.

Eine verfeinerte Variante, der Marocchino Bicerin, enthält außerdem noch geschmolzene Schokolade, die zuvor auf den Boden der Tasse gegossen wird. Diese Spezialität wird meistens in Glastassen serviert.

Mocha

Caffè Mocha ist eine weitere Zubereitungsart von Espresso, die sich in Italien einiger Beliebtheit erfreut. Dieses Getränk besteht zu jeweils einem Drittel Espresso, aufgeschäumter Milch und Kakao.

Mocha wird meistens in hohen Gläsern gereicht und wird gerne auch dekoriert. Es kann etwa eine Sahnehaube aufgesetzt werden und man kann zusätzlich noch Schokoladensirup zur Verzierung einsetzen.

Espresso mit speziellen Zutaten

Espresso Arten Espresso mit speziellen Zutaten

In Italien ist man erfindungsreich, wenn es um die Zubereitung von Espresso geht. Daher kommen bei einigen Rezepten auch Zutaten zum Einsatz, die ungewöhnlich sind und ganz besondere Noten im Espresso zum Vorschein bringen.

Espresso Corretto

Während der Freddo eine wunderbare Espresso-Variante für heiße Tage ist, bietet der Corretto Espresso mit Schuss eine wundervolle Option für kalte Wintertage. Dazu werden dem Espresso ein Schuss von etwa 10 ml Grappa oder Weinbrand zugegeben. Ein Corretto hat es in sich und schmeckt vielen nicht nur im Winter.

Caffè Romano

Caffè Romano ist eine der ausgefalleneren Zubereitungsarten von Espresso, die du fast nur in Italien finden kannst. Dabei wird der Espresso mit einer Zitronenscheibe serviert.

Die Säure der Zitrone soll den Geschmack des Espressos besonders gut hervorheben. Außerdem schwören viele Italiener auf den Caffè Romano als Heilmittel für Kopfschmerzen.

Caffè Affogato

Beim Caffè Affogato vereinen sich zwei beliebte italienische Spezialitäten: Espresso und Vanilleeis. Eine Kugel Eis wird mit einem heißen Espresso übergossen.

Während das Eis langsam im heißen Kaffee schmilzt, entsteht eine köstliche Melange, die süß und erfrischend, aber auch sehr aromatisch ist. Mit Caffè Affogato hast du die Möglichkeit, Espresso auch in einen unwiderstehlichen Nachtisch zu verwandeln.

Sospenso – Die freundliche Espresso Tradition aus Neapel

Wer schon einmal in Neapel unterwegs war, hat vielleicht in einem Café den Ausdruck Sospenso gehört. Der Name bezeichnet eine liebenswerte neapolitanische Tradition, bei der ein Gast, der gerne anderen eine Freude machen möchte, einen Espresso trinkt, aber zwei bezahlt.

Menschen, die kein Geld haben, um sich einen Espresso im Kaffeehaus leisten zu können, schauen während des Tages vorbei und fragen nach einem Sospenso. So erhalten sie die Möglichkeit, kostenfrei einen Espresso zu trinken und sich dadurch in das rege soziale Leben der neapolitanischen Cafés einzugliedern.

Große Vielfalt an Espressoarten für jeden Geschmack

In Italien sind viele Zubereitungsmethoden für Espresso bekannt, die in Kaffeehäusern überall erhältlich sind. In Deutschland werden diese Spezialitäten ebenfalls zunehmend beliebter. Mit einer Siebträgermaschine und einem Milchaufschäumer kannst du die meisten Rezepte zu Hause recht leicht nachvollziehen.

Ob lange oder kurze Varianten, mit Milchschaum oder Schwarz, Espresso ist eine Köstlichkeit, die du zu jeder Tageszeit genießen kannst. Mit den vielseitigen italienischen Rezepten kannst du für eine Abwechslung sorgen.

Letztes Update: 16. Mai 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü