Startseite » Kaffee Blog » Kaffeesatz als Dünger

Kaffeesatz als Dünger verwenden: Die Anleitung

Nachhaltigkeit ist besonders bei Kaffeeliebhabern ein wichtiges Thema. Nicht nur Fair Trade Kaffee trägt hierzu bei. Auch das Verwerten der Reste deiner Kaffeezubereitung leistet einen positiven Beitrag zur Umwelt. Und gleichzeitig ist der Kaffeesatz ein wahrer Alleskönner für deine Pflanzen.

Wir stellen hier die wichtigsten Informationen und Tipps für die Anwendung von Kaffeesatz als Dünger für dich zusammen. Erfahre, warum es sich lohnt, auf dieses natürliche Düngemittel zurückzugreifen.

In Kürze:

  • Kaffeesatz ist ein idealer Dünger für Gartenpflanzen und Erde für sauren Boden.
  • Kalter Kaffee eignet sich hervorragend für Zimmerpflanzen.
  • Auch als Pflanzenschutzmittel kann das benutzte Kaffeepulver verwendet werden.
Kaffeesatz als Dünger

Warum eignet sich Kaffeesatz als Dünger

Kaffeesatz ist ein geeigneter Dünger, der ausgelaugte Blumenerde im Topf, aber auch die Erde im Garten und den Kompost verbessern kann. Daneben kann er helfen, die lästigen Schnecken von den Pflanzen im Garten fernzuhalten.

Trinkst du daher viel Kaffee oder Espresso, dann bietet es sich an, den Kaffeesatz nicht zu entsorgen, sondern aufzubewahren und als Dünger zu nutzen.

Im Kaffeesatz sind – unabhängig der Kaffeezubereitung – viele wertvolle Inhaltsstoffe enthalten, die den Pflanzen zu einem gesunden Wachstum verhelfen können.

Hierzu gehören:

  • Phosphor
  • Stickstoff
  • Kalium
  • Antioxidantien
  • Gerbstoffe

Diese Nährstoffe sind in der Regel auch in den Düngern enthalten, die im Handel erhältlich sind.

Hinweis: Sei vorsichtig bei der Düngung mit Kaffeesatz, denn nicht jede Pflanze verträgt die Inhaltsstoffe. Erkundige dich, welche Nährstoffe deine Pflanzen im Zimmer, auf dem Balkon oder im Garten benötigen.

Vorsicht auch bei frisch eingesetzten Setzlingen. Denn diese vertragen das enthaltende Koffein nicht und daher solltest du bei Jungpflanzen auf die Gabe von Kaffeesatz als Dünger als Erstes verzichten. Ab dem zweiten Lebensjahr der Pflanzen steht der Düngergabe allerdings nichts im Weg.

Kaffeesatz verbessert Kompost und Blumenerde

Kompost mit Kaffeesatz verbessern
Kaffeesatz schützt vor Schimmel auf deinem Komposthaufen

Gebrauchte Kaffeefilter mit Kaffeesatz können direkt auf den Kompost gegeben werden. Um hier Schimmelbildung vorzubeugen, ist es ratsam, den Satz aus dem Filter auf der Kompost-Oberfläche auszustreuen und den Filter, der sich ebenfalls zersetzt, separat hineinzugeben.

Die Verrottung im Kompost wird durch den Kaffeesatz beschleunigt, die Regenwürmer finden Nahrung und der Kompost wird mit Nährstoffen angereichert, die von den Pflanzen bei einer späteren Düngung mit Kompost gut aufgenommen werden können.

Blumenerde kann durch das Gießwasser schnell auslaugen, gerade in Kübeln verschwinden viele Nährstoffe aus der Erde mit dem Gießwasser durch das Abflussloch und stehen den Pflanzen dann nicht mehr zur Verfügung.

Tipp: Um die Blumenerde anzureichern, bietet es sich an, diese dem Kübel oder Gartenbeet zu entnehmen und in gleichen Teilen mit Kompost zu mischen.

Dieses Verfahren wird in der Regel im Frühjahr vor einer Neubepflanzung oder bei einem Umtopfen durchgeführt. Alternativ zum Kompost wird Kaffeesatz in kleinen Mengen untergehoben. Kommt jedoch zu viel Kaffee in die Erde, kann es zur Schimmelbildung kommen.

Kaffeesatz als natürliches Pflanzenschutzmittel

Kaffee Pflanzenschutz vor Schnecken
Schnecken fressen die Blätter der Gartenpflanzen – Hier kann Kaffee auf natürliche Art helfen

Leider bevorzugen Schnecken so manche Gemüse- als auch Zierpflanze als Futter. Auch gegen die Schnecken kann Kaffeesatz eingesetzt werden. Streue ihn als natürliche Schneckenbarriere um die entsprechenden Pflanzen oder das gesamte Gartenbeet hoch auf. Die Schnecken gelangen nicht über das Pulver und lassen deine Pflanzen in Zukunft in Ruhe. Allerdings musst du hier regelmäßig prüfen, dass sich kein Schimmel bildet.

Kaffeesatz, der direkt in die Blumenerde gegeben wird, bewirkt durch den enthaltenen Stickstoff bei den Pflanzen ein stärkeres Wachstum der Blätter. Der enthaltende Phosphor regt Fruchtreife und Blütenbildung an. Das Kalium benötigt die Pflanze für die Stabilität und den Zellaufbau.

Welche Pflanzen mit Kaffeesatz düngen?

Pflanzen mit Kaffee Düngen
Für viele Pflanzen ist Kaffeedünger eine Hilfe zum Senken des pH-Wertes

Kaffeesatz hat aufgrund seiner Zusammenstellung einen niedrigen pH-Wert. Wird hiermit der Boden angereichert, dann wird er saurer, der pH-Wert sinkt auch hier. Deswegen ist Kaffeesatz als Dünger gerade für diese Pflanzen geeignet, die einen niedrigen pH-Wert und somit einen sauren Boden bevorzugen. Sie sind eher kalkintolerant und lassen den pH-Wert im Boden ansteigen.

Gartenpflanzen

Bei den Gartenpflanzen sind es insbesondere die typischen Moorbeetpflanzen, die einen sauren Boden bevorzugen.

Gut düngen mit Kaffeesatz lassen sich:

  • Rhododendren
  • Hortensien
  • Hartriegel
  • Magnolien
  • Kamelien

Vom frühen Frühjahr über den Sommer bis kurz vor dem Herbst können diese Pflanzen mit Kaffeesatz gedüngt werden. Viermal im Jahr verteilt ist hier die optimale Düngergabe.

Gemüsepflanzen und Obstpflanzen

Gleiches gilt auch für den Nutzgarten. Nicht alle Gemüse- und Obstpflanzen bevorzugen einen sauren Boden.

Kaffeesatz ist gut geeignet für:

  • Gurken
  • Kürbisse
  • Tomaten
  • Zucchini
  • Brombeeren
  • Heidelbeeren
  • Johannisbeeren

Die Beeren werden hierbei das erste Mal kurz vor dem Austrieb im März und dann nochmals im April, Mai und Juni mit dem Kaffeesatz gedüngt, um die Ernte zu erhöhen.

Tipp: Kurz vor dem Winter ist eine weitere Düngung ratsam, dann erhalten die Pflanzen genügend Stärke gegen Kälte und Frost.

Bei den Gemüsepflanzen handelt es sich um einjährige Pflanzen, die jedes Jahr neu ausgesät werden. Erst wenn die Jungpflanzen im Mai oder Juni groß genug geworden sind, sollten sie die erste Düngung mit Kaffeesatz erhalten. Etwa vier Düngungen über den Sommer verteilt bis zur Ernte sind hier ideal.

Video: Diese 10 Pflanzen lieben Kaffeesatz!

In diesem Video erfährst du, welche Pflanzen mit Kaffeesatz wie gedüngt werden.

Zimmerpflanzen

Auch verschiedene Zimmer- und Balkonpflanzen sind geeignet für die regelmäßige Düngung mit Kaffeetrester.

Kaffee Dünger geeignet für:

  • Orchideen
  • Engelstrompete
  • Geranien
  • Azaleen
  • Venusfliegenfalle
  • Hanfpalme

Kalter Kaffee statt Kaffeesatz als Dünger für Zimmerpflanzen

Oft wird empfohlen, bei kalkhaltigem Wasser ein wenig Kaffeesatz mit ins Gießwasser zu geben. Das ist wirksam im Garten und bei basischen Böden. So wird der hohe pH-Wert neutralisiert und der Boden gleichzeitig gedüngt.

Allerdings ist diese Form der Gabe von Kaffeesatz für Zimmerpflanzen nicht so gut geeignet, da sich mit der Zeit Schimmel auf der Erde im Kübel bilden kann.

Für Zimmerpflanzen ist daher kalter Kaffee mit Wasser im Verhältnis 1:1 gemischt eine gute Lösung. Die Balkon- und Zimmerpflanzen werden mit dieser Mischung ein Mal in der Woche gegossen. Auch hier bewirkt der Kaffee, dass kalkhaltiges Wasser und daher die Erde neutralisiert wird. Gleichzeitig erfolgt eine Düngung.

Mit Kaffeesatz düngen Anleitung

Kaffeesatz Dünger sammeln
Den verwendeten Kaffee sammeln lohnt sich

Benötigte Zeit: 14 Tage.

Anleitung für das Sammeln und verwenden von Kaffeesatz als Dünger

  1. Kaffeesatz auf Vorrat sammeln

    Es ist zu aufwendig, jeden morgen mit dem Kaffeefilter von Pflanze zu Pflanze zu gehen und diese zu düngen. Zudem ist der im Filter enthaltende Kaffeesatz zu feucht und könnte daher in der Erde schimmeln. So ist es sinnvoller, den verbrauchten Kaffeesatz ein paar Wochen zu sammeln.

  2. Kaffeesatz trocknen

    Den Kaffeesatz aus dem Filter nehmen und auf einer trockenen Unterlage so ausbreiten, dass der Satz sehr dünn aufliegt. So lange liegen lassen, bis er völlig abgetrocknet ist

  3. Aufbewahren

    In einem unverschlossenen Gefäß trocken und luftig aufbewahren und täglich anfallenden, getrockneten Kaffeesatz hierin sammeln. Bei Bedarf kannst du den getrockneten Kaffeesatz nun zum Düngen verwenden.

  4. Düngen

    Der Kaffeesatz sollte immer eins zu eins mit Wasser vermengt werden. Daher kann er direkt ins Gießwasser gegeben werden. Alternativ hierzu kannst du auch ein wenig Kaffeesatz rund um die Pflanzen in Wurzelnähe streuen und direkt danach gießen. Auch so gelangt der Kaffeesatz direkt in den Boden und die Pflanzen können die Nährstoffe aufnehmen. Die Häufigkeit der Düngung erfolgt immer gemäß den Vorlieben der Pflanzen.

Alternative Methode zum Sammeln von Kaffeesatz

Ist es dir zu aufwendig, den Kaffeesatz jeden Morgen zu trocknen, dann bietet sich ein Eimer mit einem feinmaschigen Sieb an. Im Sieb wird der frische Kaffeesatz aufgefangen und kann hier abtrocknen. Danach wird er in den Eimer gegeben und hier täglich gesammelt. Der Standort hierfür sollte trocken und luftig sein.

Noch schneller geht es, wenn dir ein Komposthaufen zur Verfügung steht. Filter und Kaffeesatz können hier sofort entsorgt werden.

Häufig gestellte Fragen

Welche Pflanzen vertragen das Düngen mit Kaffeesatz nicht?

Unter anderem Krokusse, Tulpen, Nelken, Narzissen, Lavendel oder die beliebte Heckenpflanze Buchsbaum vertragen Kaffeesatz nicht, da dieser den Boden sauer macht. Das heißt im Umkehrschluss, dass Pflanzen, die es kalkhaltig mögen, das Düngen mit Kaffeesatz nicht so gut vertragen.

Welche Kaffeesorten sind als Dünger geeignet?

Die Kaffeesorte macht keinen Unterschied, alle Sorten eignen sich gleichermaßen als Satz zum Düngen der Pflanze. Dazu zählen auch Produkte aus Kaffeepads und der lose Filterkaffee. Wenn du jedoch umweltschonend arbeiten möchtest, dann nutzt du den nach Bio-EG-Verordnung hergestellten oder Fair Trade Kaffee.

Ist es möglich, durch den Kaffeesatz die Pflanzen zu überdüngen?

Eine Überdüngung mit Nährstoffen ist in der Regel nicht gegeben, da es sich bei dem Kaffeesatz um ein natürliches Produkt handelt. Allerdings ist der Kaffee leicht sauer und senkt den pH-Wert im Boden. Dies kann durchaus zu einem Problem für die Pflanzen werden, wenn die Erde zu sauer wird. Im Garten können die Pflanzen daher vier Gaben jährlich erhalten. Für Zimmerpflanzen reicht eine jährliche Düngung mit Kaffeesatz.

Wie wirken sich die Inhaltsstoffe im Kaffeesatz auf die Pflanzen aus?

Enthaltenes Kalium kräftigt gegen die äußeren schädlichen Einflüsse und hilft der Pflanze beim gesunden Wachstum. Phosphor wird für die Fotosynthese benötigt und regelt den Kohlenhydrat- und Wasserhaushalt. Der Stickstoff bildet den Farbstoff Chlorophyll, hilft bei der Herstellung von wichtigen Eiweißen und spielt ebenfalls für das Wachstum eine Rolle.

Kann ich den mit Kaffeesatz angereicherten Kompost bei allen Pflanzen verwenden?

Da sich der Kaffeesatz mit dem restlichen Kompost vermischt und die Inhaltsstoffe hier verteilt werden, kann der Kompost wie immer im Garten für alle Pflanzen genutzt werden, unerheblich, ob diese einen sauren oder kalkhaltigen Boden bevorzugen. Der Kaffeesatz wirkt in diesem Fall direkt auf den Kompost und dessen Zersetzung, aber nicht so extrem auf den Gartenboden, wie frischer Kaffeesatz.

Letztes Update: 14. April 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.