Der Espresso Tamper Ratgeber & Vergleich 2022

Espresso Tamper gehören zu dem essentiellen Zubehör einer Espressomaschine. Der “Stampfer” ist das Barista-Handwerkszeug anspruchsvoller Espressoliebhaber. Er wird zum Tampen eingesetzt, um das Kaffeepulver im Sieb der Espresso-Maschine perfekt anzudrücken und so beim Aufbrühen der Kaffeespezialität die besten Resultate zu erzielen.

Tamper, die auch als Kaffeepresser oder Kaffeestempel bezeichnet werden, sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Handtamper sind ebenso erhältlich, wie fest in der Siebträgermaschine mit Kaffeemühle verbaute automatische Tamper sind erhältlich. Um die Kunst der Espressozubereitung zu perfektionieren, solltest du wissen, welches Modell am besten zu welchem Zweck eingesetzt wird.

Welcher Tamper eignet sich für welche Siebträgermaschine?

Finde in dieser Tabelle die unserer Ansicht nach besten Tamper für die jeweiligen Siebträgermaschinen. Die Tabelle wird stetig erweitert:

Bild
Modell
Geeignet für
Zum Anbieter
Motta 8100B Tamper
Motta 8100/B

  • Zweiteiliger Tamper
  • Edelstahl mit Holzgriff
  • Durchmesser: 58 mm
  • Ebene Druckfläche
  • Rancilio Silvia
  • Gaggia Classic
  • ECM
  • Bezzera
  • Quickmill

  • Ein klassisches Modell mit guter Qualität zu einem ausgezeichneten Preis von nur 22,78 €.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    Nouten Premium Espresso Tamper Set
    Nouten Premium Espressotamper Set

  • 2-teiliges Tamper-Set
  • Mit Silikonmatte
  • Durchmesser: 51 mm
  • Echtholzgriff
  • Alle Siebe mit 51 mm Durchmesser (Weitere Größen wählbar: 49 mm, 57 mm und 58 mm)
  • wie z.B. DeLonghi, Saeco und Ascaso
  • Das Nouten Premium Espresso Tamperset für nur 18,99 €
    ist aus langlebigen Materialien und angenehm zu greifen.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    Vienesso Tamper
    Vienesso Barista Tamperset

  • Trennbare Teile
  • Edelstahl mit Echtholzgriff
  • Durchmesser: 51 mm
  • Mit Tampermatte
  • universell einsetzbar
    auf 51 mm
  • DeLonghi
  • Saeco
  • Ascaso
  • u.v.m.

  • Ein richtig gutes Angebot für momentan -- €. Eine Matte wird mitgeliefert. Mit Coupon "siebland" gibt es 5% Rabatt!

    Hier kaufen bei Amazon.de
    Scarlet Espresso Perfetto
    Scarlet Espressotamper »Perfetto«

  • Kalibrierter Tamper
  • Edles Sandelholz
  • Verschiedene Durchmesser + Designs wählbar
  • Glanzgedrehte Oberfläche
  • Alle Siebe als Kaufvariante wähbar: 41,49,51,53, 54, 57, 58 und 58,5 mm Durchmesser
  • Der Scarlet »Perfetto« ist dank integrierter Feder auf 35 lbs Anpressdruck kalibriert. Inklusive dieses tollen Features schon ab 39,99 € erhältlich!

    Hier kaufen bei Amazon.de
    Vicloon Tamper
    Vicloon Tamper

  • Robust und funktional
  • Ergonomischer Griff
  • Durchmesser: 51 mm
  • Einfach zu reinigen
  • Alle Siebe mit 51 mm Durchmesser
  • wie z.B. DeLonghi, Saeco und Ascaso
  • Der Vicloon überzeugt mit zuverlässiger Handhabung und sehr gutem Preis von nur 15,80 €.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    Luxpresso Kaffeemehlpresser
    Luxpresso Tamper

  • Leicht zu reinigen
  • Glanzgedreht
  • Durchmesser: 51 mm
  • massive Qualität
  • Alle Siebe mit 51 mm Durchmesser
  • wie z.B. DeLonghi, Saeco und Ascaso
  • Der glanzgedrehte Luxpresso Stampfer mit seinem kompakten und funktionellen Design unterstützt die Espresso-Herstellung optimal. Für 19,95 € erhältlich.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    Kyonano Tamper 51 mm
    Kyonano Tamper 51 mm

  • Bequemer Griff aus Chacate Pretoholz
  • Flat Base aus premium Edelstahl 304
  • Durchmesser: 51 mm
  • Inkl. Tampermatte, Milchkännchen, Barista Stift und E-Book
  • Alle Siebe mit 51 mm Durchmesser
  • wie z.B. DeLonghi, Saeco und Ascaso
  • Der edle Kyonano mit 51 mm zum Preis von nur 25,95 € - Großer Lieferumfang und ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Hier kaufen bei Amazon.de

    Einzelberichte

    Espresso tampen Ratgeber

    Wozu braucht man einen Tamper?

    Espresso & Kaffee Tamper
    Welcher Tamper ist der richtige für mich?

    Die Qualität des Espresso Kaffees hängt im Wesentlichen von der Ausführung der drei Schritte ab, die bei der Zubereitung ausgeführt werden:

    • Mahlen
    • Tampern
    • Brühen

    Während man stets um eine gute Kaffeemühle und eine hochwertige Espressomaschine bemüht ist, kann man leicht ein weiteres Tool im Zubereitungsprozess des perfekten Espressos außer Acht lassen. Denn der Vorgang des Tamperns trägt ebenso maßgeblich zur Qualität des Espressos bei, wie das Mahlen und Brühen.

    Beim Tampern wird das Kaffeepulver ebenmäßig im Sieb angedrückt und verteilt. Durch die Verteilung und den Druck wird erzielt, dass sich das Kaffeemehl im gesamten Sieb gleichmäßig verdichtet. Auf diese Weise wird es auch ebenmäßig vom Wasser durchströmt.

    Das Wasser sucht sich während des Durchlaufens des Kaffeemehls den Weg des geringsten Widerstands. Ist das Kaffeepulver nicht gleichmäßig angepresst, so fließt das Wasser nur durch Teile des Pulvers und der Kaffee erzielt nicht seinen vollen Geschmack. Deshalb ist die Verdichtung mit dem Tamper auch ein Prozess bei der Espresso Zubereitung, der von Baristas und privaten Kaffeeliebhabern sehr ernst genommen wird.

    Es ist wichtig, dass Tamper und Sieb perfekt aufeinander abgestimmt sind. Dazu sollte der Durchmesser des Tampers nur wenig unter dem des Siebs liegen, sodass die gesamte Oberfläche des Kaffeepulvers in einem Arbeitsgang mit gleichmäßigem Druck verdichtet werden kann. Wird das Kaffeebett perfekt getampert, so entsteht bei der Extraktion auch eine perfekte Crema, die das Zeichen eines ausgezeichnet zubereiteten Espresso ist.

    Was bringt ein Leveler?

    Ein Leveler ist ein zusätzliches Werkzeug zum Tampen. Er wird eingesetzt, um das Kaffeebett völlig glatt zu bekommen, um Channeling zu vermeiden. Mit seiner fächerförmigen Bodenstruktur nivelliert er durch Rotation den Espressopuck. So kann das Brühwasser noch gleichmäßiger durch den angepressten Kaffee strömen.

    Unserer Erfahrung nach lohnt sich dieses Tool nicht unbedingt, da man mit etwas Übung den Puck auch so recht glatt bekommt. Falls dir die optimale Verteilung allerdings Probleme macht, könnte ein durchaus Leveler hilfreich sein.

    Leveler
    Mit einem Leveler erhälst du einen perfekt glatten Espressopuck

    So geht man beim Tampern vor

    Es gibt mehrere Methoden, wie man den Tamper einsetzen kann. Um den richtigen Druck beim Tampern zu bestimmen, spielt der Mahlgrad des Kaffees eine wesentliche Rolle. Man kann davon ausgehen, dass gröber gekörntes Kaffeepulver fester angedrückt werden sollte, als feineres Pulver. Hier gilt es, zunächst einmal mit unterschiedlichem Druck zu experimentieren, bis man eine Form des Tamperns findet, die einem am meisten zusagt.

    Auch wenn man öfter verschiedene Kaffeesorten benutzt, empfiehlt es sich, die Tampermethode immer einmal wieder anzupassen. Einige Experten schwören beispielsweise darauf, den Kaffee vor dem Zusammenpressen mit einem schmalen Löffelstiel zu durchmischen. Entscheidend ist jedoch letztendlich die Stärke des Drucks.

    Der Vorgang des Tamperns unterteilt sich in 3 Schritte:

    1. Das Kaffeemehl wird in das Brühsieb der Espressomaschine gefüllt und mit dem Finger leicht angedrückt.
    2. Dann klopft man mit dem Tamper einige Male gegen die Außenwand des Siebs, um Kaffeemehl, das am Rand verblieben ist, zu lösen.
    3. Schließlich wird der Tamper auf das Kaffeepulver im Sieb gesetzt und mit drehenden Bewegungen und gleichmäßiger Kraft angedrückt. Ist man mit dem Resultat zufrieden, so kann das Brühsieb in die Espressomaschine eingesetzt werden.

    So kauft man den richtigen Tamper

    Kauft man eine Espressomaschine, so ist im Lieferumfang als Zubehör oft ein Tamper enthalten. Häufig sind diese jedoch aus Kunststoff hergestellt und für die Aufgabe nur wenig geeignet. Der Kunststoff kann sich statisch aufladen, sodass das Kaffeepulver daran haften bleibt. Außerdem ist die Kunststoffoberfläche auch nicht stabil genug, um das Kaffeepulver ordentlich anzudrücken.

    Man kann gute Tamper aus Edelstahl, Aluminium und Holz kaufen. Edelstahl ist stets die beste Wahl. Das Material ist nicht porös, sodass kein Kaffee haften bleibt und es ist auch schwer genug, um die Arbeit auf effiziente Weise zu verrichten. Die Modelle können unterschiedliche Griffe haben. Oft sind sie ganz aus einem Material gearbeitet. Dabei sehen besonders die Tamper aus Edelstahl in silberner Farbe modern und formschön aus.

    Viele Kaffeefreunde ziehen jedoch einen Holzgriff vor, der warm und angenehm in der Hand liegt. Es ist wichtig, dass das Werkzeug gut zu handhaben ist. Nur so kann man auch einen ebenmäßigen Druck ausüben. Aus dem gleichen Grund muss auch die Oberfläche vollkommen eben sein.

    Vor dem Kauf sollte man daher überprüfen, welchen Durchmesser das Brühsieb der eigenen Espressomaschine hat und den Tamper nur geringfügig kleiner kaufen.

    Spezielle Stampfer Arten

    Neben den normalen “Stampfern”, die auf der unteren Seite mit einer Druckfläche ausgestattet sind und oben einen Griff aufweisen, gibt es auch noch andere Modelle. So kann man einen Tamper erhalten, der zwei Druckflächen besitzt, die einen unterschiedlichen Durchmesser haben. Während man die eine Seite zum Andrücken benutzt, dient die andere als Griff. Sie haben den Vorteil, dass man sie bei Sieben verschiedener Größe einsetzen kann, oder auch die Möglichkeit hat, zu testen, welcher Durchmesser das beste Resultat bei der eigenen Espressomaschine erzielt.

    Weiterhin existieren Tamper, die auf der einen Seite mit der Druckfläche ausgestattet sind und einen Kaffeelöffel als Griff haben. Während diese Modelle auf den ersten Blick praktisch und elegant wirken, bleibt es fraglich, ob sie handlich genug sind, um einen festen, gleichmäßigen Druck auszuüben. Es ist empfehlenswert, sich auch eine Tampermatte anzuschaffen, auf der man den Tamper abstellen kann, wenn er nicht gebraucht wird. Auf diese Weise kann man vermeiden, dass die Oberfläche verkratzt.

    Was darf der Tamper kosten?

    Man kann einen guten Handtamper ab etwa 20 Euro erhalten. Beim Kauf sollte die Qualität den Ausschlag geben und nicht der Preis. Man kann auch spezielle Handtamper erhalten, die besondere Funktionen haben und dementsprechend teurer sind. So gibt es beispielsweise Modelle, die auf eine bestimmte Druckzahl kalibriert sind. Hat man den Druck erreicht, so sinkt der Griff ein wenig ein. Auf diese Weise kann zu starker oder zu niedriger Druck vermieden werden und die schwankenden Ergebnisse beim Brühen des Espressos können vermieden werden.

    Automatische Espressotamper – ultimatives Kaffeeanpressen

    Wer sich nicht darauf verlassen möchte, das Kaffeemehl mit der Hand zu tampern, kann sich auch für ein automatisches Gerät entscheiden. Diese Maschinen sind besonders im professionellen Einsatz vorteilhaft. Sie garantieren, dass der Kaffee immer mit dem gleichen Druck angepresst wird, auch wenn das Personal wechselt. Zudem arbeiten sie auch dann zuverlässig, wenn es bei der Kaffeezubereitung schnell gehen muss.

    Ein automatischer Tamper kann das Kaffeemehl in etwas mehr als einer Sekunde perfekt andrücken und ist damit wesentlich schneller, als der Handtamper. Außerdem wird das Brühsieb durch einen speziellen Einspannvorgang stets waagerecht gehalten, sodass schräges Tampern vollkommen vermieden wird. Ein solche automatische Tamper Station ist in der Anschaffung jedoch relativ teuer. Sie lohnt sich nur, wenn wirklich häufig Espresso zubereitet wird und die Qualität der Kaffeespezialität von höchster Wichtigkeit ist.

    Tipps zum besten Einsatz des Tampers

    Schaut man einem Barista bei der Arbeit zu, so scheint das Tampen ein ganz einfacher, fast nebensächlicher Vorgang zu sein. Doch erfordert der Vorgang einiges an Präzision in Bezug auf Kraft, Rotation und Dauer.

    Wir geben dir nun noch ein paar Tipps zur Hand, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.

    Hat man sich für einen besonders glatten Tamper entschieden, der perfekt in das Brühsieb passt und solide und schwer in der Hand liegt, zählt man bereits mit einem großen Vorteil. Zunächst einmal gilt es darauf zu achten, dass die Oberfläche des Kaffeepulvers vollkommen ebenmäßig ist. Dazu muss das Brühsieb beim Tampern gerade gehalten werden, sodass keine Schräge entstehen kann.

    Ebenfalls sollte der Druck über die Fläche verteilt vollkommen gleichmäßig ausgeübt werden, was sich am besten mit einer Drehbewegung erzielen lässt. Experten empfehlen einen Anpressdruck von 25-30 Pfund (ca. 12-14 kg), der natürlich mit der Hand schwer zu messen ist. Deshalb gilt es, das Pulver in mehreren Brühvorgängen immer wieder einmal unterschiedlich anzupressen, bis man den besten Druck gefunden hat. So steht der optimalen Entfaltung der Aromen im Espresso nichts mehr im Wege.

    • War dieser Beitrag hilfreich? Bewerte jetzt!
    • Ja   oder   Nein
    • 238 von 257 Leser fanden diesen Artikel hilfreich
    • (Entspricht einer Bewertung von 4.63 / 5)

    Letztes Update: 11. März 2022