Rancilio Silvia Test & Erfahrung 2019

Die Rancilio Silvia Siebträgermaschine für Espresso HIER im Test 2019 ☕ Zubereitung ✅ Praxistest ✅ Erfahrung ✅ Reinigung ✅ Tipps 🔥 *Günstig Kaufen*

Rancilio Silvia Espressomaschine

Die Königin des Geschmacks für unter 900€

Die Rancilio Silvia ist der optimale Kompromiss zwischen Preis und Geschmack für den passionierten Espressogenießer. In der Klasse bis etwa 900 € schlägt die Rancilio alle Konkurrenten. Mit ihrem durchdachten Design und der hochwertigen Verarbeitung ist sie auf Langlebigkeit und Zuverlässigkeit ausgelegt. Wir haben die Maschine auf Herz und Nieren geprüft und zeigen euch im folgenden einen kompletten Brühvorgang und was uns dabei aufgefallen ist.

1. Platz – Siegerin des Geschmacks

Diese Siebträgermaschine ist ein wahrer Traum. Edles Design, perfekte Verarbeitung und ein absolut fantastischer Geschmack zeichnen das Gerät aus. Mehr kann man kaum aus einem Messingkessel herausholen. Preislich darüber gelegen erhält man erst wieder einen Qualtitätszuwachs bei Maschinen ab ca. 1000 €.

In der neuesten V5 Eco 2016er Version wurde noch die vermisste Auto-Standby Funktion ergänzt. Sie ist außerdem sparsamer als die Vorgänger, was nicht zuletzt an der neuen Isolierung des Kessels liegt. Dies sorgt ebenfalls für einen leiseren Betrieb.

So gesehen ist die Rancilio Silvia ein Schnäppchen für etwas erfahrenere Espressoliebhaber. Doch auch Einsteiger würden schnell die Unterschiede durch einen gleichmäßigen Brühvorgang im Vergleich zu den billigen Espressomaschinen schmecken, sind sie doch meist durch italienische Restaurants bereits an höhere Standards herangeführt worden.

Und die Rancilio Silvia kann diesen Standards genügen. In unserem Test produzierte die Maschine einen Espresso, den (mit ein wenig Übung) sonst nur sehr wenige Gastronomiebetriebe liefern können. Und das liegt nicht zuletzt an der außerordentlich guten Verarbeitung der Maschine. Kommen wir nun zu unseren Eindrücken der Maschine in unserem Praxistest.

Hier kann man die Maschine zu einem Spitzenpreis von nur 519,- € kaufen

Hier kaufen bei Coffee Circle

Espresso zubereiten mit der Rancilio Silvia – Der Test

1. Vorbereitung

Für unseren Test haben wir uns vorgenommen, dir einen kompletten Brühvorgang mit unserer Silvia vorzuführen. Wir werden dabei auf die Besonderheiten der Maschine eingehen und jeden Schritt anhand von Bildern genau erklären.

Rancilio Silvia Frontansicht

Hier siehst du die Silvia einsatzbereit für unseren Test

Unsere Silvia ist einsatzbereit, die Tassen stehen zum Vorwärmen auf dem dafür vorgesehen Platz auf der Maschine. Das Sieb ist frisch gereinigt, jetzt kann es losgehen.

Rancilio Silvia Bedienelemente

Rechts der Hauptschalter und Links der Kaffeeschalter, sowie der Heißwasser- und Dampfschalter

Die Bedienung ist sichtlich einfach. Mit dem rechten Hauptschalter wird der Wassertank beheizt. Links kann man mit dem obersten Schalter den Espresso durch die Brühgruppe beziehen, die anderen beiden Schalter wechseln den Ausfluss der Dampfdüse zwischen Heisswasser und Wasserdampf.

Da es sich bei der Rancilio um einen Einkreiser handelt, kann man die Dampfdüse nicht zeitgleich während dem Espressobezug einsetzen. Die ist in der Praxis allerdings für zuhause kaum ein Problem.

Der große Wasserhahn rechts wird für Teewasser oder zum Aufschäumen der Milch zuerst aufgedreht, und dann links wahlweise per Schalter aktiviert.

Silvia Wassertank

Hier füllt man das Wasser ein

Der große Wassertank fast in etwa 2 Liter. Man sollte darauf achten, dass genügend Wasser vorhanden ist und dass es nicht zu lange abgestanden ist, da sonst der Geschmack des Espressos leiden könnte.

Zum Wechseln des Wassers kann der Tank ganz einfach herausgenommen werden. Beim Wiedereinsetzen ist es wichtig, darauf zu achten, dass beide Schläuche richtig ins Wasser eingetaucht sind.

2. Vorheizen

Silvia Espressomaschine von Rancilio

Vorheizen braucht etwas Zeit

Nach dem Einschalten muss man sich, wie bei jeder echten Siebträgermaschine mit Kessel, ein wenig in Geduld üben. Im Schnitt dauert dies bei der Silvia 15-20 Minuten. Dieser Wert liegt somit im Mittelfeld.

Tipp: Man kann bereits nach ca. 5 Minuten etwas Wasser ziehen um die Brühgruppe mit aufzuheizen. So verkürzt man die gesamte Aufheizzeit ein wenig.

Das ist in der Praxis allerdings kein Problem, denn so hat man genug Zeit, sich in Ruhe um das Kaffeepulver und das Einrichten des Siebs zu kümmern.

3. Das Sieb vorbereiten

Hierbei geht man wie gewohnt vor. Das mittelfein gemahlene Espressopulver wird für 2 Tassen mit etwa 17-18 g in das Sieb gefüllt. Wir tampern das ganze und streichen danach überschüssiges Pulver vom Rand des Siebs. Das Sieb wird nun fest in den Siebträger eingespannt.

4. Der Espressobezug

Jetzt kommen wir zum eigentlichen Hauptteil, dem Aufbrühen des Espressos. Wir legen den Schalter zum Kaffeebezug um. Das “schwarze Gold” fängt an zu fließen.

Espressobezug Rancilio Silvia

Wir starten den Brühvorgang

Die Farbe ist goldbraun, nicht zu hell und nicht zu dunkel. Jetzt schauen wir, ob uns die Créma glückt.

Espressobezug Silvia Siebträgermaschine

Die Créma bildet sich im Verlauf des Espressobezuges

 

Crema Rancilio Silvia

Der brühfrische Espresso mit feinporiger Créma

Der fertige Espresso hat eine schöne Créma, die Espressotassen sind gleichmäßig gefüllt. Unser fertiger Espresso sollte nun heiß serviert werden. Und wir lassen uns erstmal von den feinen Aromen und dem angenehm weichen Geschmack dieses Espressos verführen.

Experiment geglückt 🙂

Unser Zwischenfazit

Wie man sehen kann, ist der Brühvorgang mit der Rancilio Silvia recht einfach. Dennoch gibt es viele Faktoren, die das Ergebnis beeinflussen. Hier ist jeder selbst zum Experimentieren eingeladen, um das für sich perfekte Ergebnis herzustellen.

Die Silvia hat sich im Praxistest schon lange bei uns bewährt und funktioniert auch nach Jahren immernoch perfekt. Auch die Beliebtheit der Maschine und der damit verbundenen Verfügbarkeit günstiger Ersatzteile verspricht Langlebigkeit, falls es doch einmal Probleme geben sollte.

Die Features der Silvia im Überblick

Positiv

  • Großer Messingkessel
  • Magnetventil hält den Siebträger sauber und trocken
  • Oberseite der Maschine dient als Tassenlagerung
  • Verchromte und massive Siebeinsätze
  • Gleichmäßiger Brühvorgang auf ca. 1 Grad genau regelbar (mit nachrüstbarer P.I.D.)
  • Guter Service und reperaturfreundlich
  • Phantastischer Geschmack und deshalb perfektes Preis-/Leistungsverhältnis

Negativ

  • Auslaufrohr in die Auffangschale etwas zu kurz.
  • Mögliche Roststellen bei unzureichender Pflege

Schauen wir uns nun die Funktionen und technischen Merkmale der Maschine genauer an.

Verarbeitung der Rancilio Silvia

Mit einem Gewicht von gut 14 kg ist die Rancilio Silvia kein Leichtgewicht. Das rührt von ihre massiver Bauweise und ihrem vergleichbar großzügigen Messingkessel her. Mit 0,3 l ist hier genug Raum für den Erhitzungsvorgang geschaffen und mit 1100 W kommt die Maschine sehr zügig auf Betriebstemperatur. In unserem Test Betrug die Aufwärmphase insgesamt (inklusive der Brühgruppe) etwa 15 Minuten. Das reine Aufwärmen des Kessels ist bereits nach etwa 6 Minuten abgeschlossen. Der Wassertank umfasst 2,5 l und ist somit ebenfalls sehr großzügig konzipiert.

Die beiden mitgelieferten 1-und 2-Tassensiebeinsätze sind verchromt und sehr hochwertig verarbeitet. Hier wurde nicht gespart an einem der wichtigsten Verschleißteile. Je nach Bedarf können also ein einzelner Espresso oder zwei Tassen gleichzeitig befüllt werden.

Das in einigen Rezensionen angesprochene Rostproblem, das besagt, dass unter der Auffangschale nach einiger Zeit (1-2 Jahren) Rost auftreten kann, können wir so nicht bestätigen. Mit minimalem Pflegeaufwand durch kurzes Trockenwischen kann dem vorgebeugt werden. Ganz ohne Pflege kommt leider keine Siebträgermaschine aus und so sollte man stets darauf achten, die Maschine nach Gebrauch trocken zu wischen. Denn genau an diesen Stellen können quasi bei jeder Maschine Ablagerungen entstehen.

Wichtig zu wissen ist noch, dass der mitgelieferte Tamper nicht die passende Größe für das Sieb hat (siehe Video). Am besten man besorgt sich noch das passende Tamper mit 58 mm Durchmesser gleich mit, beispielsweise diesen sehr guten Edelstahltamper bei Amazon von Motta.

Rancilio Silvia Test Video

Rancilio Silvia Espressomaschine im Testbericht

In diesem Video wird das Modell Silvia von Rancilio vorgestellt. Hier erfahrt ihr, warum sie aktuell eine der beliebtesten Espressomaschinen für Heimanwender ist

Reinigung der Silvia Siebträgermaschine

Backflushing / Rückspülen

Das sogenannte “Backflushen” bezeichnet das Rückspülen der Espressomaschine zur Reinigung. Der Vorgang wird zwar von Rancilio selbst nicht empfohlen, hat sich aber in der Praxis bewährt und keine Probleme verursacht. Die Durchführung erfolgt allerdings ausdrücklich auf eigene Gefahr.

Man sollte es nicht damit übertreiben. 1-2 mal Backflushing im Monat haben sich bei uns im Betrieb als ausreichend herausgestellt.

Video - Rancilio Silvia Rückspülen Anleitung

Eine Schritt für Schritt Anleitung zum Backflushen der Silvia

Temperatursurfen bei der Rancilio Silvia

Einer der wenigen Nachteile bei Einkreis-Maschinen ist die Temperaturstabilität beim Wechsel zwischen der Dampfdüse und der Espressozubereitung. Temperaturschwankungen können hier zu geschmacklichen Einbußen (verbrannt/bitter) beim Espresso führen.

Da sich in den meisten Fällen für zuhause der Kauf einer Zwei-Kreis-Maschine schlichtweg nicht lohnt, gibt es auch eine sehr praktikable manuelle Lösung für das Problem: das sogenannte “Temperatursurfen”. Dabei führt man den Espressobezug immer zu einer bestimmten Zeit durch (beispielsweise 10 Sekunden nach erlischen der Aufheizleuchte). So kann man gewährleisten, den Espresso immer in der gleichen idealen Temperatur von 95-96° C zu beziehen. In folgendem Video wird genau erklärt, wie das funktioniert.

Englischsprachiges Video zum Temperatursurfen

Die beste Anleitung zum Temperatursurfen gibt es aktuell leider nur in englischer Sprache. In diesem Video sieht man genau, was es beim Temperatursurfen bei der Rancilio Silvia zu beachten gibt

Bedienungsanleitung

Hier kann man sich die aktuelle Bedienungsanleitung herunterladen: Bedienungsanleitung Rancilio Silvia

Häufige Fragen zur Rancillio Silva

Frage: Kann es zu Roststellen an der Maschine kommen?
Antwort: Es gibt einige Erfahrungen zum Thema Rost an der Rancillio. Es sollte ab dem Kauf darauf geachtet werden, dass stets eine spezielle Politur verwendet wird um dem Ärger zu entgehen!

Frage: Schaltet sich die Maschine von alleine ab oder hat sie einen Standby Modus?
Antwort: Die Rancillio hat mit der neuen hier vorgestellten Version eine Auto-Standby Funktion.

Fazit

Wer eine Passion für guten Geschmack bei Kaffee hat und eine Investition in die Zukunft tätigen will ist hier genau richtig. Diese Espressomaschine ist nahezu perfekt für den privaten Haushalt und hat nicht ohne Grund als unsere beste Siebträgermaschine in unserer Kaufberatung abgeschnitten.

Formschönes und schlichtes Design trifft auf hochwertige Materialien und ein gut beheizter Messingkessel sorgt für einen homogenen und schonenden Brühvorgang. Das Resultat ist ein authentischer und perfekt temperierter Espresso mit echter Crema, wie man ihn nur aus den besten italienischen Restaurants kennt und schätzt.

  • Autoren-Wertung
  • bewertet 4.5 Sterne
519
  • 90%

  • Rancilio Silvia V5 Eco
  • Rezensiert von:
  • Veröffentlich am:
  • Zuletzt überarbeitet: 9. Mai 2019
  • Features
    Autor: 80%
  • Zubereitung
    Autor: 90%
  • Qualität
    Autor: 90%
  • Preis
    Autor: 80%

Auf Coffeecircle.com gibt es die neuste Version der Rancilio Silvia V5 Eco momentan zu einem absoluten Spitzenpreis von nur 519,- € im Angebot.

Menü
Like uns auch hier