Sage Barista Touch Siebträgermaschine Test Vergleich 2024

Die Sage Barista Touch ist die Dritte im Bunde der halbautomatischen und voll integrierten Espressomaschinen von Sage. Sie bietet im Vergleich zu den anderen Modellen Barista Express und Barista Pro einige entscheidende Verbesserungen, die sich aber auch in einem deutlich höheren Preis niederschlagen.

Wir haben das Gerät genau unter die Lupe genommen und zeigen, wie sie sich als Barista Siebträgermaschine bewährt.

Sage Barista Touch: vereint Feintuning und Vollautomatik

  • Ausgezeichnetes System zum Aufschäumen von Milch
  • Pre-Infusion sorgt für mehr Aroma
  • Schnelle Aufheizzeit
  • Individuelle Rezepte speicherbar
  • Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten
  • Mehr Übung zur Bedienung nötig, als bei Kaffeevollautomaten
  • Probleme in der Temperaturstabilität
Sage Barista Touch
849,00€
949,00€
997,99€
1.039,00€
*Preise Stand: 16. Mai 2024 18:33
Technische Daten
Heizsystem (Art)Thermoblock
GehäusematerialEdelstahl
Verfügbare FarbenSchwarz, Silber
BrühgruppeSage eigene Brühgruppe
Aufwärmzeit3 Sekunden
BrühtemperaturEinstellbar
Brühdruck15 Bar
MilchsystemAutomatischer Milchaufschäumer
MahlwerkJa (Kegelmahlwerk)
Bohnenbehälter250 g
DisplayTouchscreen
DruckmesserJa
PIDJa
2 Tassen-FunktionJa
Wassertank2 L
WartungRegelmäßig
Lautstärke64 dB (geschätzt)
Größe32,2 × 39,4 × 40,7 cm
Gewicht9,5 kg
Créma QualitätGut
Bedienungsanleitung

Hier findest du die deutsche Bedienungsanleitung der Sage Barista Touch.

Ein wesentlicher Vorteil der Sage Barista Touch liegt in ihrer einfachen und intuitiven Bedienung. Selbst Einsteiger, die noch nie mit Siebträgermaschinen gearbeitet haben, können köstliche Kaffeegetränke herstellen.

Das farbige Display leitet dich durch die Ersteinrichtung, zeigt dir, wie du den Mahlgrad anpasst, die Mahldauer bestimmst und wie das Milchaufschäumsystem funktioniert.

Mit etwas Übung sind die Ergebnisse, die du mit diesem Gerät erzielen kannst, weit überlegen gegenüber einem herkömmlichen Kaffeevollautomaten.

Perfekte Mischung aus Siebträger und Vollautomat?

Die Sage Barista Touch verspricht, das Beste aus beiden Welten zusammenzubringen.

Sie bietet viele individuelle Einstellungsmöglichkeiten, verfügt über einen Siebträger und Tamper, mahlt jedoch auch Kaffee und bereitet eine Vielzahl von Getränken auf Knopfdruck zu.

Das integrierte Kegelmahlwerk macht es möglich, auf den Kauf einer separaten Kaffeemühle zu verzichten.

Diese Kombination von Funktionen macht sie zu einer effizienten und kostengünstigen Lösung für ambitionierte Kaffeeliebhaber.

Du kannst deinen Espresso genau nach deinem Geschmack zu individualisieren, während du gleichzeitig verschiedene Kaffeespezialitäten ohne großen Zeitaufwand zubereiten kannst.

Unserer Meinung nach gelingt es Sage mit der Barista Touch nicht nur die Brücke zwischen den Systemen zu schlagen, sondern eine neue Kategorie und Ära der “Prosumer-Maschinen” einzuführen.

Mit der Barista Touch das richtige Kaffeerezept wählen

Auf dem Touchscreen siehst du übersichtlich die zur Verfügung bestehenden Rezepte. Zur Auswahl stehen Espresso, Cappuccino, Latte, Long Black und Flat White.

Aber du kannst deinen Kaffee auch nach deinen Wünschen konfigurieren und das Rezept speichern.

Dazu bietet das Gerät acht Speicherplätze, die du mit einem Bild und einem Namen versehen kannst. Diese können späterhin ebenfalls auf einfachen Tastendruck abgerufen werden.

Du kannst unter anderem die Kaffeestärke, die Temperatur und die Konsistenz des Milchschaums individualisieren.

Spezieller Thermoblock für guten Espresso

Die Sage Barista Touch punktet auch bei der Espressoextraktion. Vor jeder Extraktion werden die Bohnen frisch gemahlen, und du kannst den Mahlgrad so wählen, dass er am besten zu deiner Bohnensorte passt.

Die vom Hersteller versprochene gleichbleibende Brühtemperatur konnte uns trotz neuartigem Dickfilmheizer zwar nicht ganz überzeugen. Durch die auf einer Metallplatte gepressten Heizelemente wird die Betriebstemperatur in nur 3 Sekunden erzeugt.

Zwar erreicht der Dickfilmheizer eine höhere Temperaturstabilität, Leistungsübertragung und Effizienz als normale Thermoblock Systeme, doch kommt das Ergebnis des Bezugs nicht ganz an die Kaffeemaschinen mit Boiler heran.

Es reicht aber in den meisten Fällen aus, um einen aromatischen Espresso herzustellen, wie auch die vielen positiven Bewertungen der Kunden bestätigen.

Darüber hinaus verwendet die Maschine eine Preinfusion, bei der das Kaffeemehl zunächst unter geringem Druck eingeweicht wird.

Anschließend drückt die hochwertige Pumpe das Wasser zur Extraktion mit einem Druck von 9 bar durch das Kaffeemehl. Das Wasser kann das voreingeweichte Kaffeepulver sehr gleichmäßig durchströmen und dabei die Aromastoffe aufnehmen.

Die Sage SES880 Espressomaschine liefert sehr guten Milchschaum

Das System für Milchschaum ist auch für gehobene Ansprüche gut geeignet. Basierend auf meiner Erfahrung mit dem Produkt, kann ich sagen, dass du hier die Möglichkeit hast, sowohl die Temperatur als auch die Konsistenz des Schaums fein abzustimmen.

Die Milch wird einfach in die beigefügte Kanne gefüllt und dann auf den Sensor platziert, der sich praktisch an der rechten Seite der Maschine befindet.

Die Dampfdüse wird dann in den Milchbehälter eingetaucht und nach wenigen Sekunden erhältst du den gewünschten Schaum. Eines der großen Pluspunkte dieser Maschine ist das automatische Reinigungsprogramm, das das Milchaufschäumsystem nach Gebrauch mit heißem Wasser ausspült.

Das ist ein entscheidender Vorteil, um eine Bakterienansammlung an möglichen Milchresten zu verhindern.

Schnell einsatzbereit dank kurzer Aufheizzeit

Das Thermojet-Heizsystem ist ein Feature, das Kaffeeliebhaber zu schätzen wissen. Es ermöglicht, dass die Maschine in nur 3 Sekunden ihre Betriebstemperatur erreicht.

Durch das automatische Programmauswahl-System ist der Kaffee schnell und ohne lange Wartezeiten zubereitbar.

Unterschiede zur Sage Barista Express und zur Barista Pro

Im Vergleich zur Sage Barista Express und der Sage Barista Pro ist die Sage Barista Touch das hochpreisige Modell. Aber diese Preisdifferenz spiegelt sich auch in den Funktionen wider.

Während die Express ein Manometer für die Bedienung hat und die Pro ein LCD besitzt, verfügt die Touch über ein Touch-Display.

Darüber hinaus ist die Barista Touch mit einem 2-Heizkreislaufsystem ausgestattet, während die Barista Express und die Barista Pro beide mit dem 1-Heizkreislaufsystem arbeiten.

Ebenso teilen sich die Touch und die Pro das Thermojet-Heizsystem, das ermöglicht, dass das Gerät in drei Sekunden auf Betriebstemperatur kommt und das Brühen und Dampfen fast gleichzeitig stattfinden kann.

Hier hinkt die Barista Express mit ihrem Thermocoil-Heizsystem und einer Aufheizzeit von 30 Sekunden ein wenig hinterher.

Außerdem bietet die Barista Touch, genau wie die Barista Pro, 30 Mahlgradstufen, während die Barista Express nur 18 Mahlstufen zur Verfügung stellt.

Für wen eignet sich die Sage the Barista Touch?

Die Barista Touch eignet sich für jeden Espressoliebhaber, der die Bequemlichkeit einer vollautomatischen Maschine schätzt, aber dennoch nicht auf die Vorteile einer Siebträgermaschine verzichten möchte. Sie bietet insbesondere Einsteigern eine ideale Plattform, um sich mit dem Einsatz von Siebträgern vertraut zu machen.

Mit etwas Experimentieren und Anpassung des Mahlgrads sowie der Bezugszeit lassen sich schnell erstklassige Ergebnisse erzielen. Ihre kompakte Bauweise erlaubt es auch, sie in kleineren Küchen unterzubringen.

Dank des schnellen Aufheizsystems ist der Espressobezug kurz nach dem Einschalten und auch in kurzen Abständen möglich. Daher ist die Barista Touch nicht nur für den Hausgebrauch, sondern auch für kleinere Büros geeignet.

Video: Sage Barista Touch Test

Häufig gestellte Fragen

Ist es schwer, die Maschine richtig zu bedienen?

Da es sich hier um eine Kombination von Vollautomat und Siebträger handelt, ist die Bedienung auch ein wenig komplexer. Man kann jedoch einfachen Schritten folgen, die auf dem Display angezeigt werden, um Einstellungen vorzunehmen.

Beim Füllen und Tampern des Siebträgers gilt es, ein wenig zu probieren, bis man den richtigen Andruck gefunden hat. Dem Gerät liegt außerdem eine ausführliche Bedienungsanleitung bei, der man leicht folgen kann.

Welche Konsistenz hat der Milchschaum?

Der Milchschaum kann bei diesem Gerät eingestellt werden. Du Kannst von fast flüssigem Schaum bis zu sehr festem Schaum genau die Konsistenz wählen, die für dein Rezept benötigt wird.

Kann der Bohnenbehälter abgenommen werden?

Ja, der Bohnenbehälter lässt sich einfach entriegeln und dann von der Maschine abnehmen.

Kann man die Tassen vorwärmen?

Ja, oben auf der Maschine, neben dem Kaffeebehälter können Tassen vorgewärmt werden.

In welcher Sprache ist die Menüführung?

Bei dieser Maschine kann man die Sprache der Menüführung einstellen. Neben Deutsch sind auch etliche andere Sprachen wählbar.

Fazit

Die Entscheidung zwischen Vollautomat und Siebträgermaschine ist oft schwierig für Kaffeeliebhaber. Beide Geräte sind mit einer größeren Anschaffung verbunden, sodass man sich in der Regel für ein System entscheiden muss.

Die Sage Barista Touch vereinfacht diese Entscheidung, indem sie die wichtigen Eigenschaften einer Siebträgermaschine und eines Vollautomaten kombiniert.

Für Nutzer, die einen noch höheren Bedienkomfort wünschen, bietet sich die Sage mit der Oracle Touch als Premiumvariante an, die in ihrer Funktion als halbautomatische Dual-Boiler-Maschine einzigartig ist.

Die Barista Touch ist einfach zu bedienen, was sie ideal für Anfänger macht. Mit etwas Übung kannst du lernen, den Kaffee perfekt zu tampern.

Feineinstellungen können einfach über das Touch-Display vorgenommen werden, wodurch du auch vorgespeicherte oder selbst erstellte Kaffeerezepte abrufen kannst.

Einzig die bekannten Schwankungen bei der Temperatur bei Thermoblock-Systemen konnten auch hier nicht ganz vermieden werden. Das positive Feedback der Nutzer zur Sage Barista Touch zeigt jedoch, dass die Qualität des Espressos für die meisten Nutzer zufriedenstellend ist.

Bei weiteren Fragen zum Gerät steht eine hervorragend geführte und hilfreiche Facebook-Gruppe zur Verfügung.

  • Autoren-Wertung
  • bewertet 4.5 Sterne
  • 90%

  • Sage the Barista Touch SES880
  • Rezensiert von:
  • Veröffentlich am: 14. Juni 2023
  • Zuletzt überarbeitet: 14. Juni 2023
  • Features
    Autor: 100%
  • Zubereitung
    Autor: 90%
  • Qualität
    Autor: 80%
  • Preis
    Autor: 80%

Die Sage Barista Touch vereint Feintuning und Vollautomatik perfekt miteinander.

849,00€
949,00€
997,99€
1.039,00€
*Preise Stand: 16. Mai 2024 18:33