De’Longhi La Specialista Arte Espressomaschine Test Vergleich 2024

Der Hersteller De’Longhi hat mit der La Specialista Arte eine Siebträgermaschine für Einsteiger auf den Markt gebracht, die fast so einfach zu bedienen ist, wie ein Vollautomat. Mit ihrer integrierten Kaffeemühle reiht sie sich ein in die Prosumer-Espressomaschinen, wie man es bereits von Sage und Breville kennt.

Wir stellen hier eine der günstigsten Modelle dieser Art vor und zeigen, warum sie aktuell so beliebt ist.

De’Longhi La Specialista Arte: Hybridmaschine passend für Einsteiger

  • Kaffeeintensität individuell einstellbar
  • Wassertemperatur einstellbar
  • Aktive Temperaturkontrolle
  • Mit acht Mahleinstellungen und Sensormahltechnik
  • Milchsystem automatisch
  • Schwierig zu reinigender Bohnentrichter
  • Kann nicht für Reinigung entnommen werden
  • ESE-Pads können nicht genutzt werden
De'Longhi La Specialista Arte
449,00€
525,99€
648,00€
*Preise Stand: 16. Mai 2024 18:33
Technische Details
Heizsystem (Art)Thermoblock
GehäusematerialEdelstahl
Verfügbare FarbenSilber, Schwarz
BrühgruppeDe’Longhi
AufwärmzeitUnbekannt
BrühtemperaturVoreingestellt bei ca. 95° C
Brühdruck15 Bar
MilchsystemDampfdüse
MahlwerkJa (Kegelmahlwerk)
Bohnenbehälter200 g
DisplayNein
PIDJa
2 Tassen-FunktionJa
Wassertank1,5 Liter
WartungViel
Lautstärke72 dB
Größe28,5×36,5×39,9 cm (mit Bohnenbehälter)
Gewicht8,8 kg
Créma Qualitätgut
Bedienungsanleitung

Hier findest du die deutsche Bedienungsanleitung zur La Specialista Arte.

Ohne große Ahnung von Dosieren, Kaffeemahlen und Aufbrühen haben zu müssen, kann jeder Einsteiger die Hybridmaschine von De’Longhi bedienen.

Hierfür müssen nur der Bohnenbehälter mit den Lieblings-Kaffeebohnen gefüllt, das fertige Pulver in den Siebträger gepresst und dann Drehknopf und Schieberegler eingestellt werden, damit der Espresso von der Maschine selbstständig aufgebrüht werden.

Die La Specialista von De’Longhi ist hierbei mit allem ausgestattet, was für den perfekten Kaffeegenuss benötigt wird.

Neben einem integrierten Mahlwerk für die eigene Auswahl der Kaffeebohnen besitzt sie auch einen Milchaufschäumer mit Dampflanze.

Bewertung der De’Longhi La Specialista Arte

Funktionen

Die halbautomatische Maschine für Espresso und Cappuccino verfügt über ein integriertes Kegelmahlwerk und kann hier auf acht verschiedene Mahlstufen eingestellt werden.

Über den Bohnentrichter können hier 200 Gramm Kaffeebohnen eingefüllt werden. Der Wassertank umfasst 1,7 Liter Wasser.

Das Mahlwerk sorgt dafür, dass immer eine gleichbleibende Menge an Bohnen für die Einzel- oder Doppeldosis gemahlen wird. Und das bei jedem einzelnen Mahlvorgang.

Je nach der verwendeten Bohnenmischung können die Einstellungen über acht verfügbare Mahlgrade angepasst werden.

Während des gesamten Brühvorgangs wird über das System die Wassertemperatur weitestgehend konstant gehalten.

Doch beachte:

Da es sich um eine Thermoblockmaschine handelt, sollten allerdings nicht die allerhöchsten Erwartungen an die Temperaturstabilität gestellt werden.

Die De’Longhi La Specialista Arte EC9155.W besitzt drei vor eingestellte Zubereitungen für Kaffeespezialitäten. Hierzu gehören Espresso, der auch als Grundlage für viele andere Kaffeeheißgetränke dient, Long Black und eine Funktion zur Gewinnung von heißem Wasser für andere Heißgetränke.

Die Milch kann über den Milchaufschäumer genau den idealen Milchschaum nach dem Bezug des Espressos erhalten, der auch für die Latte-Art benötigt wird. So wird hier ein authentisches Barista-Erlebnis geboten.

Zubereitung

Über das Bohnenfach werden die gewünschten Kaffeebohnen eingefüllt. In den Wassertank wird das Wasser eingegeben.

Auf der vorderen Seite der Maschine befinden sich ein einfaches Bedienfeld, über das die gleichzeitige Tassenmenge und die Temperatur eingestellt werden können.

Nachdem der Kaffee gemahlen wurde, wird er in den Siebträger gefüllt und mit dem Tamper festgedrückt. Danach wird der Knopf zur Zubereitung gedrückt.

Über das angebrachte Manometer kann der Dampfdruck überprüft werden.

Soll Milch für eine andere Kaffeespezialität als einem Espresso aufgeschäumt werden, so gelingt dies erst nach dem Ziehen des Espressos. Hierzu wird die Milch in die Kanne gegeben und über die Dampflanze aufgeschäumt.

Leider muss hier allerdings gesagt werden, dass sowohl das Aufschäumen der Milch manchmal nicht ganz einfach ist, weil sich der Dampfstab sehr nah an der Maschine befindet und die Kanne beim Kippen schnell an die Maschine anschlagen kann.

Ein weiteres Problem ist, dass der Bohnenbehälter nicht gut gereinigt werden kann, da er nicht abnehmbar ist und mit einem Tuch ausgewischt werden muss.

Qualität

Die Qualität der Hybridmaschine ist gut. Aufgrund der verwendeten Materialien aus Edelstahl und der guten Verarbeitung kann die La Specialista als langlebig.

Über die etwas umständliche Reinigung kann man bei dem gebotenen und dem Preis hinwegsehen.

Angesichts dessen bietet die La Specialista Arte ein ausgesprochen gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Preis

Der Preis der Hybridmaschine ist bei Händler zu Händler unterschiedlich. Vom Hersteller selbst wird eine Preisempfehlung von 529,00 € gegeben.

Allerdings ist die Maschine im Angebot auch für 450,00 € erhältlich, bei anderen Online-Anbietern konnte der Preis aber auch bis auf fast 600,00 € ansteigen.

Der Preis von durchschnittlich 550,00 € ist jedoch durch ein relativ gutes Mahlwerk und Milchaufschäumsystem gerechtfertigt. Und das, auch wenn die Espressomaschine über kein Display verfügt, auf dem die Einstellungen gesehen werden könnten.

Vergleich mit der De’Longhi La Specialista Prestigio EC 9355.M

Bei der Arte handelt es sich um ein Einsteigermodell. Gleiches gilt auch bei dem etwas größeren Modell La Specialista Prestigio. Beide Modelle von De’Longhi sind All-In-One-Geräte, sogenannte Prosumer-Maschinen.

Dennoch ist die Arte weitaus mehr manuell zu betätigen und erinnert eher an eine klassische Siebträgermaschine als die Prestigio.

Die Größe zeigt sich bei der Prestigio primär in dem zwei Liter Wassertank und dem höheren Pumpendruck von 19 bar. Auch wurde mehr Edelstahl verbaut als bei der kleineren Arte.

Zudem bietet die La Specialista Prestigio auch mehr Einstellungen und automatischen Funktionen. Sie besitzt sie einen automatischen Tamper sowie mehr unterstützende Voreinstellungen mit einem umfangreicheren Menü.

Ein weiterer Unterschied liegt im Preis, denn die Arte ist bei einem Preis zwischen 500,00 und 600,00 € um etwa 300,00 € billiger als die Prestigio, die zu einem Preis von 849,00 € auf dem Markt erhältlich ist.

Für wen ist das Modell geeignet?

Wer noch nie eine Siebträgermaschine besessen hat, aber auch nicht auf einen Kaffeevollautomaten zurückgreifen möchte, trifft mit der La Specialista Arte eine gute Wahl.

Aufgrund der einfachen Bedienung und der Voreinstellung des Herstellers ist das Beziehen von Espresso einfach zu lernen. Der Espresso gelingt mit etwas Übung sehr authentisch.

Aufgrund des einbauten Mahlwerks und des Milchaufschäumsystems werden keine weiteren zusätzlichen Maschinen benötigt. Da die Hybridmaschine ein Zwei-Tassen-System besitzt, ist sie für einen Familienhaushalt mit mehreren Personen geeignet.

Die Tassenhöhe kann individuell bis zu 12 Zentimeter Höhe eingestellt werden, was gewährleistet, dass auch Cappuccino oder Latte Macchiato-Liebhaber ihren Kaffee direkt aus der richtigen Tasse genießen können und nicht erst umfüllen müssen.

Video: Vorstellung der De’Longhi La Specialista Arte

In diesem Video wird die Arte im Test ausführlich vorgestellt und geklärt, ob diese für Einsteiger geeignet ist.

Häufig gestellte Fragen

Können in der De’Longhi La Specialista Arte auch Pads genutzt werden?

Nein, das ist bei der De’Longhi La Specialista Arte leider nicht der Fall, was auch als Nachteil für diese Hybridmaschine von De’Longhi gewertet wird.

Kann auch nur eine einzelne Tasse aufgebrüht werden?

Das ist möglich und muss vor der Zubereitung einfach nur über einen Knopf vorn eingestellt werden.

Wie lange ist die Garantie vom Hersteller auf die La Specialista Arte?

Auf das Produkt gibt es eine 24-monatige Garantie, wie De’Longhi selbst mitteilt.

Wie lange ist die Aufheizzeit einer gerade eingeschalteten Maschine?

Einen Aufheizvorgang gibt es bei der Maschine nicht. Das liegt wahrscheinlich daran, da die Hybridmaschine durchgehend in Stand-by steht.

Können die Tassen auf der Maschine vorher aufgewärmt werden?

Nein, dafür gibt es bedauerlicherweise keine Funktion. Damit die Tassen vorher aufgewärmt werden können, wird jedoch empfohlen, einen leeren Bezug durchlaufen zu lassen und erst danach das Pulver in die Siebträger für einen Kaffeebezug zu füllen.

Fazit

Auch wenn die Hybridmaschine nicht zu den günstigsten Espressomaschinen zählt, ist sie dennoch das günstigste Modell dieser Serie von De’Longhi.

Gerade für Einsteiger, die sich bisher noch nicht an Siebträgermaschinen getraut haben, aber auch keinen Kaffeevollautomaten nutzen möchten, ist die Prosumer-Maschine, die die beiden Kaffeezubereitungsarten vereint, optimal geeignet.

Aufgrund der Integrierung von Kegelmahlwerk und Milchaufschäumsystem werden weitere Geräte neben der Maschine nicht mehr notwendig. Die Maschine ist aufgrund ihrer Abmessungen etwas groß, gerade für kleine Küchen.

  • Autoren-Wertung
  • bewertet 4 Sterne
  • 80%

  • De'Longhi La Specialista Arte EC9155.W
  • Rezensiert von:
  • Veröffentlich am: 23. Mai 2023
  • Zuletzt überarbeitet: 23. Mai 2023
  • Features
    Autor: 80%
  • Zubereitung
    Autor: 80%
  • Qualität
    Autor: 70%
  • Preis
    Autor: 90%

Die De'Longhi La Specialista Arte macht es Einsteigern als Prosumer-Maschine besonders leicht. Mit acht Mahleinstellungen und Sensormahltechnik.

449,00€
525,99€
648,00€
*Preise Stand: 16. Mai 2024 18:33