Startseite » Kaffee Blog » Freddo Cappuccino

Freddo Cappuccino Rezept – Griechischer Eiskaffee

Der Freddo Cappuccino, der griechische Eiskaffee ist in Deutschland gegenüber dem ebenfalls aus Griechenland stammenden Frappé noch recht unbekannt.

Bei der Herstellung des beliebten Kaltgetränks gibt es einen großen Unterschied zum Frappé, denn der Freddo wird auf der Grundlage von heiß aufgebrühtem Espresso hergestellt, heruntergekühlt und dann kalt serviert.

In Kürze:

  • Freddo Cappuccino wird aus einem heißen, frisch aufgebrühten Espresso hergestellt
  • Zur schnellen Kühlung werden Eiswürfel benötigt
  • Das Getränk wird immer kalt in einem hohen Glas mit Strohhalm serviert
  • Der Freddo Cappuccino wird immer mit Milch hergestellt, ansonsten ist es ein Freddo Espresso
Freddo Cappuccino

Freddo Cappuccino – Herkunft und Geschichte

Der Freddo Cappuccino hat seinen Ursprung auf Zypern und in Griechenland. In Italien ist das kalte Kaffeegetränk weniger verbreitet, auch wenn der Name auf eine italienische Herkunft hindeuten könnte.

Da es seit den Fünfzigerjahren des vorherigen Jahrhunderts bereits den Frappé, einen kalten Nescafé gibt, können die hierfür verwendeten Milchaufschäumer und Mixer in den Cafés in Griechenland für die Zubereitung des Freddo Cappuccino ebenfalls verwendet werden.

Gemeinsam mit dem Freddo Espresso, der ohne Milch serviert wird, werden die Getränke seit 1991 in Griechenland und den Inseln serviert.

Gerade im Sommer handelt es sich hierbei um eine beliebte Alternative zum heißen Kaffee. Allerdings werden die kalten Getränke auch im Winter oft bestellt. Außerhalb von Griechenland ist der Freddo Cappuccino noch nicht so bekannt.

3 Gründe, warum du einen Freddo Cappuccino probieren solltest

Es gibt viele triftige Gründe, warum du einen Freddo Cappuccino probieren solltest.

Hier sind die 3 wichtigsten:

  1. Er schmeckt am besten in deinem Urlaub in Griechenland. Denn der frische, leichte und kalte Kaffee ist an heißen Sommertagen eine ideale Alternative zum normalen Kaffee.
  2. Du kannst ihn auch selbst herstellen. Hast du den Freddo Cappuccino in Griechenland bereits kennengelernt, dann kannst du dir das Urlaubsfeeling auch mitnehmen, wenn du deinen eigenen griechischen Eiskaffee zubereitest.
  3. Er ist leicht und bekömmlich. Durch die relativ große Menge Eiswürfel verdünnt sich der Freddo während des Trinkens von selbst. So kannst du diesen erfrischenden Kaffeegenuss jederzeit genießen. Viele griechische Cafés und auch die großen Coffeeshops bieten die Spezialität an.

Griechischer Eiskaffee Unterschiede

Freddo Espresso

Es gibt verschiedene Sorten und Arten von griechischem Eiskaffee. Gerade in den sehr warmen Sommermonaten werden die kalten Kaffeespezialitäten lieber getrunken, als der warme Kaffee. Doch es gibt hier große Unterschiede in der Zubereitung.

Freddo Cappuccino

Der Freddo Cappuccino wird auf der Grundlage eines heißen Espresso hergestellt. Dieser wird nach der Zubereitung mit vielen Eiswürfeln heruntergekühlt und mit Kondensmilch oder Vollmilch sowie der gewünschten Zuckermenge vermischt.

Danach wird alles in ein vorher gut gekühltes hohes Glas gefüllt und mit einem Strohhalm serviert.

Freddo Espresso

Der Freddo Espresso wird auf der gleichen Grundlage wie der Freddo Cappuccino hergestellt, allerdings wird hier keine Milch zugegeben, der Kaffee bleibt schwarz.

Nachdem der Espresso zubereitet wurde, kommt er mit Eiswürfeln und der gewünschten Menge Zucker in einen Mixer und wird so lange gemixt, bis sich auch hier der Schaum gebildet hat.

Frappé

Bei dem Frappé handelt es sich wohl um den ersten kalten Kaffee, der in den Cafés angeboten wurde. Dieser wurde zufällig in den Fünfzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts entdeckt, weil für das Aufgießen eines Nescafés kein heißes Wasser zur Verfügung stand und stattdessen kaltes Wasser verwendet wurde.

Hieran kannst du aber bereits auch den Unterschied zu einem Freddo feststellen, bei dem die Grundlage ein heißer Espresso ist. Denn bei einem Frappé wird einfach nur ein wenig kaltes Wasser auf das lösliche Kaffeepulver und der gewünschten Zuckermenge gegeben und alles so lange im Mixer gerührt, bis eine schaumige Masse entsteht.

Danach werden Eiswürfel, kaltes Wasser und bei Bedarf auch Milch zugegeben. Serviert wird der Frappé genau wie der Freddo in einem hohen Glas mit einem Strohhalm.

Griechischer Eiskaffee

Freddo Cappuccino Rezept

Portionen: 1
Vorbereitungszeit: 2 Minuten
Kochzeit: 1 Minute
Zusätzliche Zeit: 1 Minute
Gesamtzeit: 1 Minute

Für den Freddo Cappuccino benötigst du eine Maschine zur Zubereitung von Espresso. Hierbei kann es sich um einen Kaffeevollautomaten, eine Siebträgermaschine oder auch um eine Espressokanne für den Herd handeln. Zusätzlich solltest du über einen Mixer verfügen. Hierbei kann es sich um ein Handrührgerät oder auch um einen Standmixer handeln.

Zutaten

  • 20 bis 25 ml warm zubereiteter Espresso, soll er stärker sein, kann auch ein doppelter Espresso zubereitet werden
  • 60 ml kalte Frischmilch
  • vier bis fünf Eiswürfel, je nach Größe
  • Zucker optional

Anleitung

  1. Ein hohes Glas mit einem Fassungsvermögen von 150 ml vorkühlen.
  2. Den Espresso wie gewohnt heiß in der Maschine zubereiten und in eine Tasse laufen lassen.
  3. Eiswürfel, gewünschte Menge an Zucker, Milch und als Letztes den Espresso in einen Behälter zum Mixen geben.
  4. Nicht länger als fünf Sekunden kurz im Mixer verrühren. Es entsteht schnell eine Schaumschicht.
  5. Ins vorgekühlte Glas geben und mit einem Strohhalm sofort servieren

Hinweise

Wie viel Zucker du nutzt, kommt auf deinen eigenen Geschmack an. In Griechenland wird gefragt, wie der Kunde seinen Freddo trinken möchte. Hier wird zwischen sketo (ohne Zucker), metrio (ein gestrichener Teelöffel Zucker) und glyko (zwei gestrichene Teelöffel Zucker) unterschieden.

Nährwerte:
Portionen: 1 Portionsgröße: 200
Menge pro Portion:Kalorien: 133Fett gesamt: 2,6gKohlenhydrate: 18,6g

Weitere Freddo Variatianten

Freddo Cappucccino mit Zimt

Neben dem Frappé und den beiden Freddos gibt es noch weitere Variationen, einen kalten Kaffee zu genießen. Diese kommen jedoch nicht nur aus Europa, sondern aus der ganzen Welt:

Frappuccino

Der Frappuccino wird wie der Freddo Cappuccino zubereitet, erhält aber, je nach Wunsch noch verschiedene Toppings, wie Sahne, Sirup oder Schokolade.

Espresso – Martini

Der Kult-Cocktail aus London ist der Espresso-Martini, der hier in jeder Cocktailbar erhältlich ist. Neben einem kalten Espresso werden noch Wodka, Kaffeelikör, Eiswürfel und Zuckersirup in einen Shaker gegeben.

Espresso – Tonic

Alkoholfrei, dafür aber sehr erfrischend, ist der Espresso Tonic. Dieser wird in einem Longdrinkglas auf Eis serviert. Die perfekte Mischung für dieses kalte Kaffeegetränk sind etwa 160 ml Tonicwater, in das über die Eiswürfel eine Tasse von 60 ml frisch aufgebrühtem Espresso gefüllt wird.

Ice Drip Kaffee

Hierbei handelt es sich um eine Eiskaffee-Zubereitung aus Japan und USA, bei dem schmelzendes Eis auf das Kaffeepulver tropft. Die Zubereitung kann bis zu 15 Stunden betragen. Heraus kommt eine Konzentration, die danach mit Wasser oder Eis gestreckt wird. Der Kaffee ist sehr mild und enthält wenig Säure.

Ice Brew Kaffee

Bei dieser Variation brühst du deinen Lieblingskaffee auf und schüttest ihn heiß über Eiswürfel. So wird der Kaffee sofort abgekühlt. Vor dem Servieren werden nochmals Eiswürfel zugegeben. Hierbei handelt es sich um ein sehr erfrischendes Kaffee-Kalt-Getränk.

Video zu allen bekannten Eiskaffee Varianten

Häufig gestellte Fragen

Wo kann man den besten Freddo Cappuccino bekommen?

Den besten Freddo Cappuccino bekommst du in Griechenland oder in den griechischen Cafés, die in den anderen Ländern wie Deutschland ansässig sind und hier die griechischen Kaffeespezialitäten anbieten. Auch das Unternehmen Starbucks hat seit einigen Jahren in Europa den Freddo Cappuccino in seinem großen Angebot.

Wie hoch ist der Koffeingehalt in einem Freddo Cappuccino?

Da der Freddo Cappuccino in der Regel auf der Basis einer Tasse Espresso mit 20 bis 25 Millilitern zubereitet wird, hat er in etwa einen Koffeingehalt zwischen 25 und 33 mg. Bei der Berechnung wurde von einem Koffeingehalt von 80 mg auf einen 60 ml Espresso ausgegangen und umgerechnet.

Wie viel Zucker ist in einem Freddo Cappuccino enthalten?

Du kannst einen Freddo Cappuccino mit so viel Zucker herstellen, wie es dir am besten schmeckt. In Griechenland gibt es die Varianten sketo (zuckerfrei), metrio (mit einem Teelöffel Zucker) und glyko (mit zwei Teelöffeln Zucker) zubereitet.
So wird der Freddo Cappuccino sofort jeweils mit dem gewünschten Zusatz sketo, metrio oder glyko bestellt und der Barista weiß sofort, wie du dir deinen Kaffee wünschst.

Wie hoch ist der Kaloriengehalt von Freddo Cappuccino?

Der Kaloriengehalt von einem Freddo Cappuccino ist aufgrund der nach eigenem Geschmack zugefügten Zuckermenge und der verwendeten Milch unterschiedlich. Stellst du das kalte Kaffeegetränk metrio her, dann kannst du bei verwendeter Vollmilch von einem Kaloriengehalt von etwa 180 kcal für ein Glas ausgehen.

Einer der leckersten kalten Kaffees

Der Cappuccino Freddo ist eine gute Alternative im heißen Sommer, wenn du einen Kaffee genießen möchtest. Die Zubereitung ist einfach und geht schnell.

Gerade, wenn du gerne einen Espresso trinkst und hierfür erforderlichen Maschinen zur Verfügung hast, kannst du den Freddo zubereiten. Die benötigten Zutaten sind hierbei die gleichen wie bei einem warmen Cappuccino, es kommen nur noch Eiswürfel hinzu.

Da es sich hierbei um ein leichtes und sehr erfrischendes kaltes Kaffeegetränk handelt, das in Griechenland im Sommer, aber auch oft im Winter zu jeder Tageszeit getrunken wird, kann es auch dein Lieblingsgetränk an heißen Tagen werden.

Kalorien- und Koffeingehalt kannst du hierbei selbst je nach Menge von verwendetem Espresso, der verwendeten Milch und dem Zuckeranteil selbst bestimmen.

Letztes Update: 13. September 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Skip to Recipe