Startseite » Kaffee Blog » Löslicher Kaffee

Löslicher Kaffee – Wie gesund und nachhaltig ist Instant-Kaffee?

Bei löslichem Kaffee handelt es sich nicht um ein Nischenprodukt. Tatsächlich macht Instant-Kaffee etwa ⅓ des gesamten globalen Konsums an Kaffee aus. Wir zeigen hier die Vor- und Nachteile und klären, ob das lösliche Kaffeepulver vielleicht sogar schädlich ist für Mensch und Umwelt.

In Kürze:

  • Seit dem Jahr 1943 ist Nescafé weltweit die führende Marke für löslichen Kaffee
  • Im asiatischen Raum werden etwa 41 % des gesamten löslichen Kaffees konsumiert
  • Für verschiedene Kultgetränke, wie dem griechischen Café frappé, wird löslicher Kaffee benötigt
  • Instantkaffee wird aus Kaffeebohnen hergestellt und ist daher gesundheitlich unbedenklich
Löslicher Kaffee

Die Geschichte des löslichen Kaffees

Löslicher Kaffee wurde bereits im Jahr 1881 von dem Franzosen Alphonse Allais zum Patent angemeldet. Auch im Jahr 1890 ließ sich der Neuseeländer David Strang den Vorläufer des Instant-Kaffees patentieren.

Allerdings wurde der Instant-Kaffee erst in den 1930er-Jahren zum Verkaufsschlager. Denn in Brasilien gab es zu dem Zeitpunkt zu viele Kaffeebohnen, die sogar vernichtet wurden, damit der Kaffeepreis stabil hochgehalten werden konnte. Deswegen wurde das Schweizer Unternehmen Nestlé beauftragt, die Konservierung des Kaffees zu übernehmen.

Der von Nestlé beauftragte Chemiker Max Morgenthaler hatte zuerst Schwierigkeiten einen schmackhaften löslichen Kaffee zu erfinden. Doch durch die Zufügung von Kohlehydraten, die die Kaffeearomen binden konnten, gelang der Durchbruch des Instantkaffees im Jahr 1938 und der „Blitzkaffee“ kam auf den Schweizer Markt.

Durch die stationierten US-Soldaten entwickelte sich der lösliche Kaffee zum Hit und auch die Jugendlichen machten ihn damals zu ihrem Kultgetränk.

Löslicher Kaffee Herstellung

Es gibt zwei verschiedene Verfahren für die Herstellung. Die Vorbereitung dafür bleibt allerdings gleich.

Vorbereitung: Rösten & Mahlen

Der Rohkaffee wird als Erstes von allen Fremdkörpern wie Staub, Steinen und Eisen- und Holzteilen gründlich gereinigt.

Danach werden die Bohnen dunkel geröstet. Denn nur so erhält der Kaffee sein besonderes Aroma, er wird veredelt.

Der bekannte Nescafé wird hierbei aus Robusta-Kaffeebohnen hergestellt, die hauptsächlich aus Vietnam stammen. Weitere Bezugsländer sind Brasilien und Indonesien.

Nach dem Rösten werden die Bohnen grob gemahlen. Dabei sollen etwa 2 Millimeter große Stücke entstehen. Das gewonnene Kaffeepulver wird in großen Perkolatoren, die wie eine Espressokanne funktionieren, gebrüht und gefiltert.

Danach kommt eines der beiden folgenden Verfahren für die Eindickung zum fertigen Konzentrat zum Einsatz:

Sprühtrocknung

Bei der Sprühtrocknung wird das aufgebrühte Kaffeepulver einem Heißluftstrom ausgesetzt, damit das Wasser verdampft. Es bleibt ein feines Pulver zurück.

Dieses wird erneut leicht feucht gemacht und danach zu lockeren kleinen Klumpen geformt. Dieses Verfahren wird auch „aggiomerieren“ genannt.

Gefriertrocknung

Bei der Gefriertrocknung wird der flüssige Kaffee auf bis zu – 50° Celsius eingefroren. Danach wird die erhaltende Masse zerstoßen. Die so erhaltenden Körnchen werden dann mittels eines Vakuums wieder so lange erwärmt, bis das enthaltene gefrorene Wasser vollständig verdampft ist.

Bei dem Verfahren der Gefriertrocknung handelt es sich um das geläufigere. Denn hierbei bleibt das Kaffee-Aroma besser erhalten.

Video zur Herstellung von Instant Kaffee

Der SWR berichtet über die Herstellung des beliebten Nescafé Produktes

Pulver, Schachteln, Sticks & Granulat

Löslicher Kaffee Varianten:

  • Pulver zum Portionieren
  • Schachteln mit einzelnen Portionen, den sogenannten Sticks
  • Granulat im Glas oder Dose – die bekannteste und ältestes Form des Instant-Kaffees

Zubereitung von Instant-Kaffee

Zubereitung von Instant-Kaffee

Die Zubereitung von löslichem Kaffee ist ganz einfach, denn er lässt sich direkt in der Kaffeetasse auflösen. Das funktioniert sowohl mit heißem als auch mit kaltem Wasser.

Heißes Wasser

Wird der Instant-Kaffee mit heißem Wasser aufgegossen, dann gibst du hierfür die gewünschte Menge an Granulat in die Tasse. Alternativ kann das auch eine fertige Portion aus einem Stick sein. Gieße nun das kochende Wasser, das im Wasserkocher erhitzt werden konnte, in die Tasse.

Es muss nicht umgerührt werden, wenn du keine Milch oder Zucker beigibst.

Kaltes Wasser

Wird der lösliche Kaffee kalt aufgegossen, zum Beispiel um einen echten griechischen Frappé zu kreieren, dann wird nur wenig Wasser auf die Portion Kaffee gegeben und gut gerührt. Hierfür ist es hilfreich, einen entsprechenden Rührstab zu nutzen. Danach wird mit Eiswürfeln und kalter Milch aufgefüllt, bis das Glas voll ist.

Wenn du es süß magst, gibst du einfach die entsprechende Menge Zucker direkt zur Kaffee-Wasser-Mischung.

Bedenke bei der kalten Variante, dass diese meist stärker ist als der warme Kaffee, weil weniger Wasser genutzt wird.

Geschmack im Vergleich zu Filterkaffee

Vergleich von Instantkaffee zu Filterkaffee

Der Geschmack im Vergleich zu Filterkaffee ist nicht ganz so aromatisch und ein wenig dünner und fader.
Da der Instant-Kaffee aber aus den gleichen gerösteten Bohnen hergestellt wird wie Filterkaffee, schmeckt er ebenfalls nach Kaffee. In der Regel ist die Basis für den Instant-Kaffee die preiswerteren Robusta-Bohnen.

Wenn du einen gehaltvolleren und aromatischeren löslichen Kaffee genießen möchtest, solltest du auf Produkte von überwiegend den kleinen Herstellern und Röstereien zurückgreifen, die Arabica-Bohnen hinzufügen oder ganz auf der Basis von Arabica-Bohnen herstellen.

Diese Kaffees sind zwar ein wenig teurer, aber dennoch wegen ihres Geschmacks eher zu empfehlen.

Instantkaffee Varianten für Kaffeespezialitäten

Für verschiedene Kaffeespezialitäten, die du auf Basis von Espresso aus einer Siebträgermaschine oder mit einem Kaffeemaschinen Vollautomat aufbrühen und verfeinern kannst, gibt es auch die Instantkaffee-Variante als schnelle Lösung.

Doch wichtige Merkmale wie die Créma, die durch den Brühdruck in der Espressomaschine entsteht, kannst du mit dem löslichen Kaffee nicht erreichen.

Du musst also Abstriche in den Punkten Aroma und Genuss im Vergleich zu den echten Spezialitäten machen.

Instant Kaffeespezialitäten:

  • Cappuccino (Auch in verschiedenen Varianten erhältlich, etwa mit Karamellgeschmack)
  • Caffé Latte
  • Mokka
  • Chai Latte
  • Café Crema
  • Latte Macchiato

Bei der Wahl dieser Instant-Kaffeespezialitäten solltest du immer bedenken, dass diese viel Zucker enthalten können und daher gesundheitlich nicht ganz unbedenklich sind, gerade auch dann, wenn du hiervon mehrere Tassen über den Tag verteilt genießen möchtest.

So gesund ist löslicher Kaffee

  • Löslicher Kaffee enthält weniger Koffein
  • Besitzt als reines Produkt keine Kalorien (nur weiter verarbeiteter Instantkaffee kann Milch- und Zuckerzusätze enthalten)
  • Gehalt von Acrylamid, das im Verdacht steht krebserregend zu sein, ist höher
  • Relativiert sich allerdings, weil der lösliche Kaffee für eine Tasse leichter ist als Kaffeepulver
  • Besitzt geringere Anzahl an Antioxidantien
  • Es fehlt das gesunde Chinin, das gegen Erhöhung des Blutzuckers und gegen Krämpfe hilft
  • Weniger Magnesium enthalten als bei anderen Kaffeesorten

So nachhaltig ist löslicher Kaffee

  • Die Produktion von löslichem Kaffee ist sehr aufwendig
  • Für Trocknung und Extrahieren wird viel Energie verbraucht
  • Oftmals kann nicht nachgeprüft werden, woher die Bohnen stammen
  • Beim Kauf auf Bio- und Fair-Trade-Siegel achten
  • Durch Extraktionsverfahren entsteht sehr ergiebiges Pulver
  • Zur Zubereitung einer Tasse wird weniger lösliches Pulver benötigt als beim Filterkaffee
  • Wasserkocher für das Zubereiten von Instant-Kaffee sind energiesparender als Kaffeemaschinen
  • Nur die Verpackung in Form von Dose oder Glas kommt auf den Müll, weiterer Abfall fällt nicht an
  • Bei Kaffeepulver hingegen sind es Filter, Kapseln oder Pads, die zusätzlich entsorgt werden müssen

Häufig gestellte Fragen

Warum löst sich löslicher Kaffee auf?

Durch die besondere Herstellung entweder gefriergetrocknet oder aber auch sprühgetrocknet handelt es sich bei dem löslichen Kaffee um ein Granulat aus bereits fertigem Kaffee, das sich in Verbindung mit heißem oder kaltem Wasser wieder in den flüssigen Zustand zurückversetzen lässt.

Welches ist der beste lösliche Kaffee?

Als bester löslicher Kaffee im Jahr 2021 wurde der Jacobs Espresso gekürt. Auf dem zweiten Platz landete ebenfalls von Jacobs der 3 in 1. Erst auf Platz drei befindet sich der NESCAFÉ Classic Crema und auf Platz vier der NESCAFÉ GOLD Entkoffeiniert.
Der beste lösliche Kaffee besteht ausschließlich aus dem Extrakt der Kaffeebohnen. Es dürfen hier keine weiteren Zusatzstoffe enthalten sein. Daher ist die Qualität der Kaffeesorte für den Geschmack entscheidend, die für die Herstellung verwendet wird.

Wie schädlich ist löslicher Kaffee?

Löslicher Kaffee an sich ist nicht schädlicher als der Filterkaffee. Wenn du allerdings zu fertigem Cappuccino oder anderen Spezialitäten greifst, dann enthalten diese bereits Zucker und oftmals auch Milchpulver. Der höhere Acrylamidgehalt hingegen relativiert sich, da für die Zubereitung einer Tasse weniger löslicher Kaffee in Gramm benötigt wird, als bei Kaffeepulver, das deutlich schwerer ist.

Ist löslicher Kaffee echter Kaffee?

Da der Instant-Kaffee aus Kaffeebohnen und Wasser hergestellt wird, handelt es sich bei diesem Produkt ebenfalls um einen echten Kaffee, der nur anders, aber ebenfalls ohne weitere Zusätze verarbeitet wurde.

Was ist schlecht an Instant Kaffee?

Bei Instant Kaffee kann das Aroma leiden, der Kaffee schmeckt nicht so aromatisch, wie ein frisch aufgebrühter Bohnenkaffee oder Espresso.

Welcher Farbstoff sorgt dafür, dass Kaffee schwarz ist?

Dies liegt an der sogenannten Maillard-Reaktion, die in bei dem Rösten der Kaffeebohnen einsetzt. Hierbei handelt es sich um unterschiedliche komplexe chemische Reaktionen. Diese sorgen dafür, dass Kaffeebohnen hierbei durch Melanoidine schwarz werden. Auch der aufgebrühte oder aus löslichem aufgeschüttete Kaffee nimmt dann ebenfalls diese schwarze Farbe an.

Fazit: Warum löslicher Kaffee niemals eine Espressomaschine ersetzen kann

Auch wenn Freunde des löslichen Kaffees behaupten, dass dieser genauso gut schmeckt, wie frisch gebrühter Kaffee oder Espresso, so kann er dennoch niemals eine Espressomaschine ersetzen.

Der frisch aufgebrühte Kaffee oder Espresso aus gemahlenen Bohnen hat deutlich mehr Aroma, aber auch mehr Koffein.

Daher ist der lösliche Kaffee auch nicht so gut zum Wachwerden am Morgen geeignet. Zudem steigert er die Konzentration nach einem Mittagstief aus diesem Grund auch nicht so gut.

Bei der Zubereitung von löslichem Kaffee fehlt der nötige Einfluss auf die Faktoren beim Brühvorgang, die maßgeblich zum Geschmack eines guten Kaffees oder Espressos beitragen. Die Kunst der Espressozubereitung, wie sie von einem Barista mit langjähriger Erfahrung perfektioniert wird, steht dem schnellen Kaffee entgegen.

Instant-Kaffee ist zwar nicht schädlich und es spricht nichts dagegen, im Urlaub oder beim Camping gelegentlich darauf zurückzugreifen. Ein echter Kaffeegenuss ist damit allerdings nicht erreichbar.

Letztes Update: 31. Mai 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.