Die beste Espressomaschine findest Du hier

Die besten Siebträgermaschinen 2016 im Test

Hier wird ausgesiebt! Stand der Tabelle: 28. August 2016

Platz ModellBewertungZum Anbieter
1Rancilio Silvia EspressomaschineRancilio Silvia

  • Bester Geschmack bis 900 €
  • Echter Stahlkessel
  • Die Top Maschine für Genießer
  • Bedienung:
    4 Stars
    Geschmack:
    4.5 Stars
    Qualität:
    4.5 Stars
    Preis:
    4 Stars
    Neuestes Modell der Traummaschine. Der Preis von 538,- € ist für diesen perfekten Espresso mehr als günstig. Gerade im Angebot bei Coffee Circle.

    Hier kaufen bei Coffee Circle
    2Siebträgermaschine DeLonghi EC 680M DedicaDeLonghi EC 680.M Dedica

  • Edelstahl Maschine
  • Schlank und hochwertig
  • Thermoblock Maschine
  • Sehr gute Preis/Leistung
  • Bedienung:
    3.5 Stars
    Geschmack:
    4 Stars
    Qualität:
    4 Stars
    Preis:
    4.5 Stars
    Der Topseller bei Amazon. Sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene nur zu empfehlen. Beim Preis von 158,50 € kann man absolut nichts falsch machen.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    3Krups XP3440 CalviKrups XP3440 Calvi

  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Top Seller bei Amazon
  • Kompakt und gut verarbeitet
  • Bedienung:
    4 Stars
    Geschmack:
    3 Stars
    Qualität:
    3 Stars
    Preis:
    4.5 Stars
    Handliche und günstige Maschine. Besonders für Einsteiger für nur
    120,46 €
    bestens geeignet.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    4Bezzera UnicaBezzera Unica PID

  • High-End Edelstahlmaschine
  • Vibrationspumpe und PID Steuerung
  • Absolutes Traumgerät
  • Bedienung:
    4.5 Stars
    Geschmack:
    5 Stars
    Qualität:
    5 Stars
    Preis:
    3 Stars
    Diese wunderschöne Espressomaschine ist wie aus einem Guss. Formvollendete Bezzera Spitzenqualität zum Preis von 926,- €.

    Hier kaufen bei Coffee Circle
    5DeLonghi EC 860 EspressomaschineDeLonghi EC 860.M

  • Gute Bedienbarkeit für Einsteiger dank einfacher Siebe
  • Milchaufschäumer sehr gut
  • Tropft leider etwas lange nach
  • Bedienung:
    4 Stars
    Geschmack:
    3.5 Stars
    Qualität:
    4 Stars
    Preis:
    3.5 Stars
    Die DeLonghi hat eine UVP von 399,- €, ist bei Amazon jedoch für nur 300,99 € zu haben. Eine Spitzen Espressomaschine für gehobene Ansprüche.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    6Gastroback 42612 S Advanced Pro GS

  • Neues Modell 2016
  • Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Einzigartig mit eingebauter Mühle
  • Hohe Qualität und perfekter Geschmack
  • Bedienung:
    4.5 Stars
    Geschmack:
    4 Stars
    Qualität:
    4 Stars
    Preis:
    4 Stars
    Eine Top Siebträgermaschine mit Kaffeemühle zu einem unschlagbaren Preis. Uneingeschränkt zu empfehlen für nur 620,00 €.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    7Lelit-PL-41-EMLelit PL 41 EM

  • Für Edelstahlkessel günstig
  • Schönes und schlankes Design
  • Brühdruckmanometer
  • Geschmack nicht ganz wie Rancilio Silvia
  • Bedienung:
    3.5 Stars
    Geschmack:
    4 Stars
    Qualität:
    4 Stars
    Preis:
    3.5 Stars
    Sehr schöne Stahlkesselmaschine zum Preis von nur 389,00 €. Kommt nicht ganz an Rancilio ran, aber ist dafür günstiger. Derzeit verfügbar auf Amazon.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    8Quick Mill Casseiopa 3004 TestQuick Mill Cassiopea 3004

  • Halbautomatik
  • Zweikreismaschine
  • Viele Funktionen
  • Bedienung:
    4 Stars
    Geschmack:
    4 Stars
    Qualität:
    4 Stars
    Preis:
    3.5 Stars
    Mit der Cassiopea bietet Quick Mill eine semiprofessionelle Maschine, die höchsten Ansprüchen genügt. Mit Rabatt aktuell für nur 589,00 € eine der hochklassigsten Maschinen.

    Hier kaufen bei Kaffee24.de
    9BEEM Germany D2000BEEM Germany D2000

  • Günstigste brauchbare Maschine am Markt
  • Einfach zu bedienen
  • Bedienung:
    4 Stars
    Geschmack:
    2.5 Stars
    Qualität:
    2.5 Stars
    Preis:
    5 Stars
    Momentan statt für 169,- € zum unschlagbaren Preis von 83,99 € bei Amazon.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    10ECM CLASSICA IIECM CLASSIKA II

  • Authentische Profimaschine
  • Absoluter Spitzengeschmack
  • Edelstahltank für maximalen Genuß
  • Edles Retrodesign
  • Bedienung:
    5 Stars
    Geschmack:
    5 Stars
    Qualität:
    5 Stars
    Preis:
    3 Stars
    Eine der Königinnen der Siebträgermaschinen. Absolut authentischer Espresso der Spitzenklasse hat allerdings seinen Preis. Sehr günstig bei Coffee Circle für 1.099,- €.

    Hier kaufen bei Coffee Circle
    +Espresso to go Maschine Handpresso Wild HybridHandpresso Wild "Hybrid"

  • Extraplatz
  • Espresso-to-Go Maschine
  • Ideal für Reisen und Picknick
  • Erstaunlich guter Espresso
  • Bedienung:
    4 Stars
    Geschmack:
    3 Stars
    Qualität:
    4 Stars
    Preis:
    4 Stars
    Eine praktische Erfindung und tatsächlich zu gebrauchen. Für unterwegs die Espressolösung Nr. 1 für 93,09 € auf Amazon.

    Hier kaufen bei Amazon.de

    Siebträgermaschinen Tabelle sortieren nach

    Preis aufsteigend: Siebträgermaschinen nach niedrigstem Preis

    Neuigkeiten aus der Kaffeewelt

    Hier geht’s zum Kaffee Blog

    Eine Espressomaschine gewinnen

    Achtung: Aktuell kann man eine hochwertige Espressomaschine von Jura gewinnen.

    Alles was du dazu machen musst, ist diesem Link zu folgen: Hier klicken für das Gewinnspiel

    Die Maschine ist eine Jura Impressa J 9.4 TFT Pure Aluminium im Wert von 1.879 €. Also mitmachen Leute, es lohnt sich!

    Detaillierte Siebträgermaschinen Testberichte

    Übersicht – Espressomaschine Test

    Platz 1 – Rancilio Silvia

    Platz 2 – DeLonghi EC 680.M Dedica

    Platz 3 – Krups XP3440 Calvi

    Platz 4 – Bezzera Unica PID

    Platz 5 – DeLonghi EC 860.M

    Platz 6 – Gastroback 42612

    Platz 7 – Lelit PL 41 EM

    Platz 8 – Quick Mill Cassiopea 3004

    Platz 9 – BEEM Germany D2000

    Platz 10 – ECM CLASSIKA II

    Extraplatz – Handpresso Wild Hybrid

     

    Weitere Espressmomaschine Siebträger Tests:

    Quickmill Orione 3000

    Rocket Cellini Premium Plus V3

    Bezzera BZ10 S PM (aktuell nicht lieferbar)

    Gaggia RI9303/11 Classic (Modell nicht mehr erhältlich)

    Graef ES 90 (Momentan nicht erhältlich)

    La Pavoni Puccino PCL

    Krups XP 5210

    Gaggia RI9301/01 BABY Class (Momentan nicht erhältlich)

    Gastroback 42609

     

    Den perfekten Espresso zubereiten – Vorteile einer Siebträgermaschine

    Espresso ist der schnelle aromatische Kaffeegenuss aus Italien. In der Metropole Mailand entstanden, hat diese kleine Koffeeinbombe längst den Globus erobert. Espresso wird zubereitet, indem heißes Wasser mit hohem Druck durch sehr fein gemahlene und dunkel geröstete Kaffeebohnen gepresst wird. Das Getränk hat einen cremigen Schaum und wird in kleinen dickwandigen Tassen serviert.

    Notwendig für die Zubereitung

    Für die Zubereitung von Espresso gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Zudem ist die Vorbereitung des Kaffees von entscheidender Bedeutung. Für die Zubereitung sind also zwei Utensilien unabdingbar notwendig: Eine Kaffeemühle, um den Kaffee fein genug mahlen zu können. Herkömmlicher Kaffee, den man gemahlen kaufen kann, ist für die Zubereitung von Espresso ungeeignet, da er deutlich zu grob ist. Nachdem der geeignete und in der korrekten Form gemahlene Kaffee bereit ist, bedarf es einer geeigneten Espressomaschine. Hier gibt es verschiedene Ausführungen, die auf unterschiedliche Art und Weise den Espresso zubereiten.

    Verschiedene Maschinen, verschiedene Techniken

    Wer auf der Suche nach eine Espressomaschine ist, wird von einer wahren Flut von Angeboten erschlagen. Dem Laien sei an dieser Stelle erklärt, welche Faktoren für den Kauf einer Espressomaschine wichtig sind:

    • Die Menge, die zubereitet werden soll. Besteht der Bedarf an größeren Mengen und das mehrmals pro Tag?
    • Soll es sich um eine reine Espressomaschine handeln, oder wird eine Kaffeemaschine benötigt, die unter anderem auch Espresso zubereiten können soll?
    • Oder soll der Kaffee als Mischgetränk wie Cappuccino oder Latte Macchiato zubereitet werden?
    • Handelt es sich um ein Gerät für den privaten Bedarf zu Hause, für den schnellen Espresso zwischen durch im Büro und wer soll sie bedienen können?
    • Ist ein geeigneter Standort auch für ein größeres Gerät vorhanden, oder soll es sich eher um eine kleine platzsparende Espressomaschine handeln?
    • Soll das Gerät rein funktional sein, oder soll es auch ein Blickfänger sein entweder in modernem Design oder nostalgischem retro-look?
    • Was ist der Käufer bereit für das Gerät zu bezahlen?

    Unterschiede in der Qualität

    So unterschiedlich die Angebote an Espressomaschinen sind, so unterschiedlich sind auch die Endprodukte. Neben dem richtigen Kaffee und dem richtigen Mahlgrad kommt es bei der Zubereitung eines guten und aromatischen Espresso auch auf die Espressomaschine an. Kenner und Genießer von echtem Espresso werden den Unterschied sofort herausfinden. Espresso ist nämlich ein sehr empfindliches Getränk und das Gelingen der Zubereitung hängt von einigen wesentlichen äußeren Faktoren ab.

    Zubereitung: Siebträgermaschine versus Vollautomat

    Während das Mahlen des Kaffees von großer Bedeutung ist, ist auch die Art der Maschine wichtig. Die Zubereitung gelingt am Besten mit Hilfe einer Siebträgermaschine. Die Siebträgermaschine ist die am häufigsten verwendete Maschine zur Espresso-Zubereitung und eignet sich am Besten, dem Espresso das pure Aroma zu verleihen. Zwar ist ein Vollautomat, der eventuell mit Pads gefüttert wird, leichter und schneller zu bedienen, aber um das richtige Aroma und eine feste und optisch ansprechende Crema zu erhalten, ist eine Siebträgermaschine unentbehrlich. Wir empfehlen hierzu unseren Vergleichstest: Auf dieser Seite findet man die beste Siebträgermaschine – Test und Vergleich.

    Die passende Brühtemperatur

    Zunächst muss die Maschine auf Betriebstemperatur gebracht werden. Denn einer der wesentlichen äußeren Faktoren ist die richtige Temperatur des Wassers. Diese sollte zwischen 88 und 92 Grad betragen. Während zu heißes Wasser dazu führt, daß der Kaffee verbrennt, kann zu kühles Wasser den vollen Geschmack nicht weitergeben. Erfahrene Espresso-Zubereiter wenden deswegen je nach Gerät einige Kniffe an, um die richtige Temperatur de Wassers zu gewährleisten. So kann überhitztes Wasser abgekühlt werden, indem man eine längere Zeit eingeschaltete Maschine einen Leerlauf durchführen läßt, um für die eigentliche Zubereitung korrekt temperiertes Wasser zur Verfügung zu haben.

    Durch Herabkühlung der Brühgruppe oder durch Zugabe von kaltem Wasser, dem sogenannten zu trinken geben kann man bei einer Siebträgermaschine im Gegensatz zu einem Vollautomaten ebenfalls Einfluss auf die Wassertemperatur nehmen. Zu heißes Wasser verhindert zudem das Gelingen einer optisch schönen Crema. Diese kann nämlich dann zu dunkel oder ungleichmäßig gefärbt oder zu dünn sein und nach wenigen Momenten in sich zusammenfallen.

    Frisch gemahlener Kaffee für höchsten Genuss

    Während nun die Maschine die richtige Wassertemperatur aufbereitet, sollte der Kaffee frisch gemahlen werden. Auch hier ist ein Vorzug zu Vollautomaten festzustellen: Frisch gemahlener Kaffee entfaltet sein ganzes Aroma erst in dem Augenblick, in dem es die Mühle verlässt, während Pads mitunter eine Weile an der Luft gelagert wurden und daher an Aromastoffen an die Umgebung abgeben können.

    Weiterhin sind die ätherischen Öle, die der Crema ihre Konsistenz geben und dem Espresso sein einzigartiges Aroma sowohl in vorgemahlenem Kaffee als auch in fertigen Pads nicht in ausreichendem Maße vorhanden. Ist der Kaffee nicht mit dem richtigen Mahlgrad gemahlen, so kann das Wasser nicht in der vorgegebenen Zeit durch das Sieb gepresst werden. Die so genannte Extraktionszeit soll nämlich exakt 25 Sekunden betragen.

    Hier gehts zum ausführlichen Espressomühlen-Guide:

    Espressomühle im Test – Elektrische Kaffemühlen Vergleich 2015

    So portioniert man den Espresso

    Die Portionierungsmenge im Sieb sollte standardmäßig 7g betragen. Je nach Vorliebe kann man auch bei einigen Siebträgermaschinen auf 8 bis 9 Gramm erhöhen. Zum genauen Abwiegen eignet sich diese Espressowaage von Brewista. Wichtig bei der Verteilung auf dem Sieb ist die Gleichmäßigkeit. Das Kaffeemehl sollte exakt gleich verteilt sein und mit dem gleichen Druck an allen Stellen angepresst sein, damit das Wasser nicht irgendwo eine weniger dichte Stelle finden kann, wo es dann vorwiegend hindurchfliessen kann. Ist dies nämlich der Fall, wird der Espresso zu dünn und enthält kaum die so wichtige Crema. Wichtig ist auch, darauf zu achten, daß das Sieb vor der Befüllung komplett trocken ist, da ansonsten ebenfalls ein gleichmäßiger Durchfluss des Wassers nicht gewährleistet werden kann.

    Der Tamper als wichtiges Zubehör

    Als nützliches Utensil erweist sich hier übrigens ein so genannter Tamper, der beim Andrücken hilft und ca 15 bis 17 kg Pressdruck liefern soll. Wichtig ist, dass der Tamper optimal zur Größe des Siebes passt, denn nur so wird er gleichmäßig gepresst. Ein falscher Tamper kann zu erheblich schlechteren Resultaten führen und ist eine der häufigsten Fehlerquellen. Das Pressen des Espressopulvers erfolgt in 3 Schritten:

    Die Verteilung des Kaffees und das Andrücken sind also ebenfalls wichtige Faktoren um auf das Endergebnis Einfluss nehmen zu können. Ein eingelegtes Pad in einem Vollautomaten kann diese Perfektion nicht anbieten. Letzter Faktor ist der Druck, mit dem das Wasser durch das Sieb gepresst wird. Dieser Druck soll zwischen 8 und 10 Bar betragen. Der nun folgende so genannte Bezug, also das eigentliche Zubereiten des Espresso dauert wie bereits erwähnt 25 Sekunden. Dieser Zeitraum beinhaltet das erste Verlassen des Siebträgers bis zur fertigen Tasse. Ein Vollautomat wird in den wenigsten Fällen ein derart exaktes Ergebnis liefern. Der nun in vorher angewärmten Tassen servierfähige Espresso hat ein Volumen von 25 ml.

    Espresso als Kunstfertigkeit

    Wer den Espresso als schnellen Muntermacher zwischendurch genießen möchte, der ist aufgrund der einfacheren und schnelleren Handhabung wohl mit einem Vollautomaten besser bedient. Wer jedoch die Zubereitung selbst bereits als Teil des Genusses zelebriert, der greift zur Siebträgermaschine. Als intimer Kenner der Espresso-Zubereitung sammelt er Erfahrungen in der Zubereitung und der Verwendung des geeigneten Rohstoffes, der Kaffeebohnen selbst. Er versteht die Espresso-Zubereitung als eine Art Kulturgut und verbessert fortlaufend sein Vorgehen.